Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Bernd Oswald
Autor, Trainer und Trendscout für digitalen Journalismus
Zum piqer-Profil
piqer: Bernd Oswald
Dienstag, 30.05.2017

"Sag's mir ins Gesicht": Trolle trauen sich nicht vor die Kamera

"Sag's mir ins Gesicht" heißt eine Aktion der Tagesschau, in der sich die ARD-Journalisten Kritikern stellen. Das Ziel: eine bessere Diskussionskultur im Netz. In der ersten Folge stellte sich ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke den Zuschauern auf Facebook Live. In der ersten Folge ging es um Hate-Speech, auch wenn sich kein echter Troll vor seine Webcam traute. Die Aufzeichnung steht natürlich auch im Netz, wer aber keine ganze Stunde investieren will, ist mit der Zusammenfassung von Frank Lübberding in der FAZ gut bedient. Besonders spannend ist der zweite Teil des Artikels, in dem es um die Arbeitsbedingungen der Tagessschau und die Frage der Deutungshoheit über Ereignisse geht.

"Sag's mir ins Gesicht": Trolle trauen sich nicht vor die Kamera
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor 11 Monaten

    Wirklich guter Artikel- ...mir war auch nicht klar, was das wollte? Das Trolle nicht mehr trollen, wenn sie nicht mehr anonym und vor der Kamera sind? Irgendwie eine etwas simple Versuchsanordnung oder? Und ja- irgendwie auch eine Kompetenzüberschreitung.