Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
piqer: Magdalena Taube
Mittwoch, 18.01.2017

Ohne Algorithmen geht es nicht – doch wie sollten Algorithmen beschaffen sein?

Algorithmen sind in aller Munde. Allzwecklösung oder Vorboten der digitalen Apokalypse. Bei all dem Geraune vergisst man gerne, dass es Algorithmen nicht erst seit dem Hype gibt, dass es eine Geschichte gibt, die nicht zuletzt darauf verweist, dass Algorithmen eine wichtige Rolle gespielt haben in der Vergangenheit. Wer also einmal etwas tiefer blickt als die letzte Statusmeldung der globalen Netzgemeinde, dem drängt sich die Frage auf: Warum brauchen wir Algorithmen? Und: Wie sollten Algorithmen, die wir brauchen, aussehen, damit sie nicht nur Vorstellungen von technologischer Effizienz, sondern auch gesellschaftspolitischen Anforderungen gerecht werden?

Anders gesagt: Das derzeit heftig diskutierte Ideal des Algorithmus sollte nicht allein als technologische Problemstellung ausgehandelt werden, sondern in erster Linie an einer gesellschaftspolitischen Lösung gemessen werden. Dazu macht der Medientheoretiker Felix Stalder in einem aktuellen Aufsatz ein paar denkwürdige Vorschläge.

Ohne Algorithmen geht es nicht – doch wie sollten Algorithmen beschaffen sein?
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als einem Jahr

    Ausgezeichneter Text. Vielen Dank.