Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Malcolm Ohanwe
Journalist (Hörfunk, Fernsehen & Online)
Zum piqer-Profil
piqer: Malcolm Ohanwe
Donnerstag, 25.07.2019

Lasst uns über Geld und Bezahlung reden!

Offen und ehrlich den eigenen Lohn besprechen, diesen Anspruch hat das neue BR-Format „Lohnt sich das“, welches mit zwei Pilotfolgen vor wenigen Wochen an den Start ging. In der ersten Folge werden die Pfarrerin Juliane (38) und der Beatproduzent Max (28) miteinander verglichen. Auch wenn nicht immer transparent ist, wer warum mit wem verglichen wird, ist es ein erfrischender Blick in den finanziellen Alltag von unseren Mitmenschen. Entstanden ist das Konzept im Rahmen einer Formatentwicklung der Volontär_innen des BRs. Entsprechend sind die Autor/innen gleichzeitig meine Kolleg/innen. An diesem Format konkret war ich aber nicht direkt beteiligt.

Lasst uns über Geld und Bezahlung reden!
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · Erstellt vor 27 Tagen ·

    beat statt bestproduzent?

    1. Malcolm Ohanwe
      Malcolm Ohanwe · Erstellt vor 27 Tagen ·

      Danke!

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · Erstellt vor 19 Tagen ·

    Sehr interessantes Format. Danke für den piq. Ich war zunächst aber auch erstaunt über den Nettoverdienst der Pfarrerin, wie einige Kommentatoren bei Youtube.
    Von Docupy/ dem WDR gab es im Rahmen von Ungleichland ein ähnliches Format "Money Talks". Mir ist da die Episode mit Lars Eidinger im Gedächtnis geblieben, dem es dann doch unangenehm ist, über Geld zu sprechen. https://www.youtube.co...
    So konkret wie in deiner Empfehlung wird es (leider) nicht.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.