Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Kritik am Rechercheverbund NDR, WDR und SZ: Geht es nur um Aufmerksamkeit?

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
Magdalena TaubeMontag, 20.11.2017

Der Rechercheverbund NDR, WDR und SZ wird nach den jüngsten Veröffentlichungen, den Paradise Papers, viel gelobt. Doch es gibt auch Kritik. Nicht zum ersten Mal wird die erfolgreiche Kooperation zwischen öffentlich-rechtlichen Sendern und der Süddeutschen Zeitung in Frage gestellt. Die Kritik, geäußert von anderen Journalisten (vom SPIEGEL und der BILD), bezieht sich nicht auf die veröffentlichten Inhalte des Verbunds, sondern vor allem darauf, dass es so viel Aufmerksamkeit gibt – Zitate in der Tagesschau zum Beispiel. Daniel Bouhs arbeitet alles sauber auf. Doch es bleiben auch viele Fragen offen: Wie genau sieht bei den Leaks die Kooperation zwischen ICIJ, der als eine Art Meta-Verbund fungiert, und dem WDR/NDR/SZ aus? Warum begeben sich die Chefredakteure von BILD und SPIEGEL bei ihrer Kritik am Verbund auf die Ebene der Aufmerksamkeitsökonomie – wäre es nicht viel glaubwürdiger, wenn sich dazu der Brand-Manager des SPIEGEL-Verlags äußern würde anstatt des Chefjournalisten (Stichwort Trennung zwischen Redaktion und Anzeigenabteilung)?

Kritik am Rechercheverbund NDR, WDR und SZ: Geht es nur um Aufmerksamkeit?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.