Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Bernd Oswald
Autor, Trainer und Trendscout für digitalen Journalismus

Digital Resident aus Leidenschaft. Aber ohne dabei betriebsblind zu sein. Seit 2000 bewege ich mich als Journalist und als Trainer an den digitalen Schnittpunkten von Politik, Medien und Gesellschaft. Nützliche Links habe ich schon immer gerne geteilt.

Zum piqer-Profil
piqer: Bernd Oswald
Mittwoch, 25.07.2018

Kann man Fake News per Gesetz bekämpfen? Diese Länder sagen Ja.

Fake News und Desinformation vergiften das Diskussionsklima. Deswegen hat sich auch die EU-Kommission mit dem Thema befasst und eine Expertengruppe eingesetzt, die im März 2018 einen Bericht mit Empfehlungen zum Umgang mit Fake News und Desinformation vorlegte. Die Vorschläge drehen sich im Kern um einen Ausbau der Medienkompetenz von Bürgern und Journalisten, unter anderem durch geeignete Tools. Gesetze zum Kampf gegen Desinformation schlägt der Bericht nicht vor. Dennoch haben einige Länder, nicht nur in der EU, diesen Weg beschritten. Daniel Funke vom Poynter-Institut hat einen "Guide to anti-misinformation actions around the world" erstellt, in denen er alle Gesetze, die sich im engeren oder weiteren Sinne mit Desinformation, Fake News und Hate Speech beschäftigen, kurz vorstellt. Er erklärt den Fokus des Gesetzes und liefert auch eine kurze Einordnung. Auch Deutschland kommt in der Aufzählung vor: mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz

Kann man Fake News per Gesetz bekämpfen? Diese Länder sagen Ja.
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Alexander Sängerlaub
    Alexander Sängerlaub · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

    Die Übersicht ist total verkürzt, weil es auch in Deutschland – und in anderen Ländern genauso – gegen "Fake News" natürlich Gesetze gibt: Und zwar schon lange. So wurde beispielsweise gerade der Rheinneckarblock* für eine Fake News verurteilt, bei der ein Terroranschlag in Mannheim "simuliert" wurde. Straftatbestand war in diesem Fall die "Störung des öffentlichen Friedens". Andere Straftatbestände (Verleumdung, Verletzung von Persönlichkeitsrechten, etc.) gibt es hierzulande natürlich ebenfalls, die auch beim Verbreiten von Fake News zur Anwendung kommen können. Auch die SPD hat im Bundestagswahlkampf die Junge Union mit einer einstweiligen Verfügung dazu gezwungen, ein erfundenes Zitat von Martin Schulz auf Twitter zu löschen**. Die Rechtslage scheint dementsprechend auch ausreichend.

    *https://www.tagblatt.d...
    **http://www.spiegel.de/...

    1. Bernd Oswald
      Bernd Oswald · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

      der Fokus des Poynter-Artikels liegt auf neuen Gesetzen, die speziell unter dem Eindruck der Fake-News-Problematik entstanden sind. Selbstverständlich gibt es - zumindest in D - genügend bestehende Gesetze, mit denen man wissentliche Falschinformation ahnden kann. Daniel Funke ruft ja auch nicht nach mehr Gesetzen, im Gegenteil, er steht ihnen eher kritisch gegenüber. Er will nur auflisten, wo es in jüngster Zeit neue Gesetze gegen Fake-News und Co. gegeben hat.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.