Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Bernd Oswald
Autor, Trainer und Trendscout für digitalen Journalismus

Digital Resident aus Leidenschaft. Aber ohne dabei betriebsblind zu sein. Seit 2000 bewege ich mich als Journalist und als Trainer an den digitalen Schnittpunkten von Politik, Medien und Gesellschaft. Nützliche Links habe ich schon immer gerne geteilt.

Zum piqer-Profil
piqer: Bernd Oswald
Dienstag, 08.10.2019

Journalismus&Netz im September: Journalisten-Kompetenzen, Paid-Content-Boom, Bundestags-Gedächtnis

Was Journalisten heute drauf haben müssen

Mit dem journalistischen Berufsbild im Digitalzeitalter beschäftigt sich ARD-Digitalexperte Dennis Horn. In einem Interview mit dem Fachjournalist schildert er anschaulich und gut nachvollziehbar, was man als Onlinejournalist heute drauf haben sollte. Besonders betont er technisches Verständnis und, fast noch wichtiger, die Ausrichtung der journalistischen Angebote auf die Zielgruppe.

Paid Content kommt wieder – die Journalismus-Flatrate für alle eher nicht

Viele Zeitungen haben online Paywalls eingeführt. Eine Übersicht über die doch sehr verschiedenen Modelle, liefert dieser Dlf-Beitrag.

Vielen Nutzern sind auch die berühmten zehn Euro, die sie für ein Digitalabo (wie bei der Schwäbischen Zeitung) zahlen sollen, zu viel. Sie fordern stattdessen eine Journalismus-Flatrate: Zehn Euro für alle digitalen Zeitungs-Abos, ganz nach dem Vorbild von Spotify oder Netflix. Warum ein Netflix für Journalismus höchstwahrscheinlich nicht funktionieren wird, erklärt Olaf Peters-Kim, Inhaber einer Werbeagentur, in einem Gastbeitrag auf Horizont.

Zeit macht das Gedächtnis des Bundestages durchsuchbar

Im September hat eines der besten, zumindest eines der aufwändigsten Datenjournalismus-Projekte das Licht der Welt erblickt: Die Zeit hat alle 4216 Plenarprotokolle des Deutschen Bundestages seit 1949 in einer Datenbank zusammengeführt und durchsuchbar gemacht. Nun kann jeder einen oder mehrere Suchbegriffe eingeben, um zu sehen, wie häufig dieser Begriff in den Reden auftaucht – und wann. Die “Homo-Ehe” taucht erstmals Ende der Neunziger Jahre auf und hat 2017 die meisten Erwähnungen. Das Internet hatte am 14. Dezember 1994 Premiere im Bundestag, in einer Rede der SPD-Politikerin Herta Däubler-Gmelin. Toll sind auch die Auswertungen, die die Zeit bereits selbst vorgenommen hat: Prägende Themen und Länder nach Jahrzehnten zum Beispiel. Wer selbst stöbern will: “Darüber spricht der Bundestag“.

Den kompletten Rückblick gibt's im Torial-Blog.

Journalismus&Netz im September: Journalisten-Kompetenzen, Paid-Content-Boom, Bundestags-Gedächtnis
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.