Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Matthias Spielkamp
piqer: Matthias Spielkamp
Donnerstag, 21.07.2016

Hacker ‘Phineas Fisher’ gibt sein erstes Interview - als Handpuppe!

Sein Nom de Guerre ist Phineas Fisher, er hat gigabyteweise E-Mails des Überwachungssoftware-Herstellers Hacking Team veröffentlicht (über den gehackten Twitter-Account von Hacking Team) und wurde damit zu einem der bekanntesten Hacker weltweit. Außer im einen oder anderen Tweet ist er bisher nicht in die Öffentlichkeit gegangen. Nun hat er VICE ein Interview gegeben. Bedingung: er äußert sich in einem Chat und jemand spricht seine Worte "durch" eine Handpuppe ("kermit the frog (or a homemade non-trademark violating puppet) and a voice actor to read lines I type in chat"). Zum einen könnte ich mich schlapp lachen, denn das Interview ist wirklich eine unterhaltsame Inszenierung. Zum anderen ist es aber hochinteressant, Phineas Fishers Aussagen dazu zu hören, was er von Firmen wie Hacking Team hält,  welche Rolle seiner Ansicht nach Geheimdienste haben und warum er tut, was er tut. (Wer mehr über Überwachungssoftware und den Versuch wissen will, ihren Export aus Ländern wie Deutschland einzudämmen, kann sich bei Reporter ohne Grenzen informieren.)

Hacker ‘Phineas Fisher’ gibt sein erstes Interview - als Handpuppe!
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Gurdi (Krauti)
    Gurdi (Krauti) · vor mehr als einem Jahr

    Sau Geil.Danke! Vice News ist wirklich super, vorgebliche "Leitmedien" sollten sich einmal ein Beispiel an denen nehmen. Die Berichte insbesondere aus den Kriegsgebieten dieser Welt sind ein unbezahlbarer Einblick in die Realität.

    Hut ab vor dem Mut den die Jungs beweisen, so sieht mutiger Journalismus heute aus.
    Die Aussagen von Fisher decken sich mit meinen Erkenntnissen, gut dass es solche Leute gibt. Sie zahlen einen hohen Preis.