Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Sami David Rauscher
New Media Spezialist und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Sami David Rauscher
Freitag, 17.03.2017

"Gefällt uns nicht." - Wenn Trolle für uns alle sprechen.

Amy Schumer ist wie viele andere Comedians neuerdings mit einem einstündigen Stand-Up-Special auf Netflix vertreten. Solche Shows sind natürlich immer Geschmackssache - über guten Humor lässt sich bekanntlich streiten. Umso schwieriger wird es, einzuordnen, ob die Darbietung im Allgemeinen gut ankommt. Ein Indikator sind natürlich Rezensionen. Aber was ist, wenn sich dahinter Trolle verbergen? 

Die haben sich in Online-Foren organisiert, um der Protagonistin mit ihrer Einschätzung zu schaden. In einigen Medien werden diese lancierten Bewertungen aber so aufgegriffen, als handelte es sich dabei um ganz normale Zuschauermeinungen. 

A quick Reddit search — particularly in the alt-right r/The_Donald subreddit — tells a very different story than what the above outlets are reporting, with posts like this one and this one encouraging people to give Schumer’s 2016 book a bad review on Amazon, plus all of these calls to give her special a one-star review:To those that still have Netflix; Netflix just added a new Amy Schumer special, please go and 1 star that piece of shit.Amy Schumer has a new special on Netflix and it has 1.5 stars… Can we get it down to 1?Amy “1 Star” Schumer has a new Netflix special. You know what to do‘Amy Schumer: The Leather Special’ is on Netflix. You know what to do, folks.

Wie also mit solchen Bewertungen umgehen? Zunächst sollte man sich überhaupt erstmal darüber im Klaren sein, dass Rezensionen auf eine solch organisierte Weise entstehen können. Das kann ja auch im positiven Sinne genutzt werden, wie das Beispiel von Richard Gutjahr gezeigt hat

Peinlich ist, wenn Journalist*innen ihre Artikel nur auf solchen Meinungen ohne die entsprechende Einordnung aufbauen. Das ist ungefähr so, als ob eine Straßenumfrage bei einer Pegida-Veranstaltung einzige Grundlage für eine Story darüber wird, wie ganz Deutschland über Merkel denkt. Kontext ist King. 

Oder wie Amy Schumer in einem Instagram-Post antwortete:

Journalists do better it’s embarrassing.
"Gefällt uns nicht." - Wenn Trolle für uns alle sprechen.
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!