Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Matthias Spielkamp
Herausgeber von iRights.info, Gründer von AlgorithmWatch.org, Vorstandsmitglied Reporter ohne Grenzen
Zum piqer-Profil
piqer: Matthias Spielkamp
Mittwoch, 13.04.2016

EU-Richtlinie zu Geschäftsgeheimnissen: schlechte Zeiten für Journalisten und Whistleblower

Morgen ist es soweit: Das EU-Parlament stimmt über die “Trade Secrets Directive” ab. Die Richtlinie soll dafür sorgen, dass Geschäftsgeheimnisse besseren Schutz genießen - etwa davor, dass Konkurrenten sie ausspähen und sich damit einen Vorteil verschaffen. Das Problem: Der Text ist so vage, dass Unternehmen auf ihrer Grundlage auch gegen Journalisten und Whistleblower vorgehen können. So steht etwa Edouard Perrin, einer der #LuxLeaks-Reporter, wegen seiner Arbeit vor Gericht. Kein Wunder, dass auch er sich gegen die neue Richtlinie ausspricht. Noch kann man die Petition unterzeichnen, die in der Protestnote verlinkt ist, die zahlreiche - auch deutsche - Organisationen formuliert haben. (Offenlegung: Ich bin Beiratsmitglied des Whistleblower Netzwerks, einer der Unterzeichner-Organisationen.)

EU-Richtlinie zu Geschäftsgeheimnissen: schlechte Zeiten für Journalisten und Whistleblower
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!