Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Simon Hurtz
SZ, VOCER Millennial Lab, Social Media Watchblog

Mag es, gute Geschichten zu erzählen.
Mag es, gute Geschichten zu lesen.
Mag es, gute Geschichten zu teilen. Das tut er hier.
Mag es gar nicht, in der dritten Person über sich zu schreiben.

Zum piqer-Profil
piqer: Simon Hurtz
Dienstag, 19.01.2016

Eine Oxfam-Zahl geht um die Welt - dumm, dass sie falsch ist

Die 62 reichsten Menschen besitzen so viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung - das zumindest legt ein Bericht der Hilfsorganisation Oxfam nahe. 2014 waren es noch 85 Superreiche, im vergangenen Jahr 80, jetzt nochmals weniger. Die Zahl wird immer kleiner, die Ungleichheit immer größer, 62 Milliardäre versus 3,5 Milliarden Menschen, oben gegen unten.

In der Tat klingt dieser Vergleich spektakulär, und so überrascht es nicht, dass etliche Online-Portale mit der empörungsträchtigen Zahl aufmachten. Leider gibt es einen Schönheitsfehler: Die zugrundeliegende Berechnung ist hanebüchen, die Zahl mit großer Wahrscheinlichkeit falsch.

Bastian Brinkmann erklärt, warum Oxfam Äpfel und Birnen vergleicht (in diesem Fall: Zahlen aus dem Vermögensbericht der Bank Credit Suisse und der Reichenliste des Wirtschaftsmagazins Forbes) und die Methodik des Berichts äußerst fragwürdig ist. Seine Schlussfolgerung:

Dass das aus diesen Daten errechnete halbe globale Vermögen der Summe der 62 Forbes-Milliardäre entspricht, ist sehr gering. Es könnten auch gut 117 Menschen sein, oder 224 Menschen. Oder 59.

Das Kernproblem, das Oxfam adressiert, verschwindet damit aber natürlich trotzdem nicht.

Zuletzt hat sogar die Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer öffentlich bekannt, dass die Einkommensungleichheit steigt und dass sie etwas dagegen unternehmen sollten. Es gäbe also genug Gründe für eine Oxfam-Kampagne - mit richtigen Zahlen.
Eine Oxfam-Zahl geht um die Welt - dumm, dass sie falsch ist
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

piqd hat das erste personalisierte und generelle Audiomagazin! Egal aus welcher Quelle - alle Audio-Empfehlungen, die es in dein piqd Magazin geschafft haben, hast du jetzt immer dabei.

Einfach deinen piqd Audio-Feed im Podcatcher deiner Wahl auf dem Smartphone abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Podcast wird in AntennaPod abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Downcast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Instacast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in iTunes abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Podgrasp abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Podcast wird in gpodder.net abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Pocket Casts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.