Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Theresia Enzensberger
piqer: Theresia Enzensberger
Sonntag, 28.02.2016

Ein Mann rezensiert sich durch die Literaturgeschichte

Michael A. Orthofer, ein 55-jähriger Anwalt aus New York City, gründete 1999 die Webseite "Complete Review". Sein einigermaßen irrsinniges Ziel: Eine selektive und dennoch umfassende Übersicht alter und neuer Literatur zu schaffen. Der Zähler auf der Webseite zeigt an, dass bis heute 3698 Bücher rezensiert wurden. 

An diesem Projekt zeigt sich nicht nur, dass Orthofer ein unersättlicher Leser und überaus produktiver Rezensent ist, sondern es sagt auch viel über diese frühen Jahre des textbasierten Internets und die Veränderungen der letzten 16 Jahre aus. Der Impetus war archivarisch, die Webseiten html-basiert (das Design der Seite mutet heute fast nostalgisch an), aber vor allem: bei Mammut-Projekten wie diesem wurde noch seltener an Crowd-Sourcing gedacht. 

Natürlich spielen auch andere Dinge eine Rolle, wie zum Beispiel die Halbwertszeit von Links: 

"This kind of aggregation was arguably more fashionable then than it is now; no one since has attempted a literary project of similar scope, which Orthofer attributes to the Internet’s fragility, and the speed at which links rot."

Bei den vielen Nachteilen, die so ein Zugang mit sich bringt – sich durch die "Complete Review" zu klicken, macht auch deshalb Spaß, weil man das Gefühl hat, an der persönlichen Obsession einer Person teilzuhaben. 

Ein Mann rezensiert sich durch die Literaturgeschichte
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · Erstellt vor mehr als 3 Jahren ·

    Genaau danach habe ich gesucht. Wie grossartig. Vielen Dank!

    1. Theresia Enzensberger
      Theresia Enzensberger · Erstellt vor mehr als 3 Jahren ·

      Ja, eigentlich ganz praktisch, stimmts? Ziemlich streng ist der Mann, ist mir aufgefallen, aber das kommt eben davon, wenn man soviel Vergleichsmaterial hat...

    2. Frederik Fischer
      Frederik Fischer · Erstellt vor mehr als 3 Jahren ·

      @Theresia Enzensberger Gerade bei Büchern ist streng super. Kostet ja doch immer ganz schön Lebenszeit. Schade nur, dass so wenige deutsche Autoren zerrissen werden.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.