Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Medien und Gesellschaft

Moritz Orendt

Gründer von Blogbox und Content Captain.
Ich arbeite mit Vergnügen für piqd und verschicke am Wochenende 5 Artikel-Empfehlungen als Deutschlands kleinste Sonntagszeitung.

Zum piqer-Profil
Moritz Orendt
Community piq
Donnerstag, 06.12.2018

Medien berichten anders über Skandale, wenn der mutmaßlichen Täter Seehofer ist

Seehofer-Bashing geht immer. Kürzlich wieder zu besichtigen beim "Blutwurst"-Skandal, der die Schlagzeilen dominiert hat.

Dr. Lale Akgün, Trägerin des Bundestverdienstkreuzes und ehemalige Bundestagsabgeordnete für die SPD, war auch auf dieser Konferenz und äußert ihr Unverständnis über den Sturm der Entrüstung und trifft damit auf Facebook einen Nerv, wie aktuell mehr als 4.000 Likes und 1.600 Shares zeigen.

Medien berichten anders über Skandale, wenn der mutmaßlichen Täter Seehofer ist
8,3
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · vor 5 Tagen

    Guter piq von Simon Hurtz zu einem verwandten Thema, bei dessen Überschrift ich mich dreist bedient habe: www.piqd.de/medien-ge...

  2. Fabian Goldmann
    Fabian Goldmann · vor 5 Tagen

    Mit deiner Überschrift kann ich ja noch mitgehen. Aber Lale Akgüns Suggestion, wonach sich besonders "orthodoxe Muslime" (wer soll das eigentlich sein?) empörten, kann ich nicht bestätigen. In meiner Wahrnehmung empörten sich ein paar wenige muslimische Promis und Funktionäre (sowohl welche mit "liberalen" als auch "orthodoxem" Label), manche fanden es unglücklich, den meisten war es aber schnuppe. Die große Blutwurst-Aufregung inszenierten hingegen (mutmaßlich überwiegend nicht muslimische) Zeitungsredakteure, deren Storys sich weniger an den Ereignissen an der DIK-Snackbar orientierten als an ihren eigenen Klischees über den kulturunsensiblen Heimatminister und dauerempörte Islam-Funktionäre.

    1. Moritz Orendt
      Moritz Orendt · vor 5 Tagen

      Fand den Satz über orthodoxe Muslime auch in seiner Tonalität daneben "betonen, sooo gut integriert zu sein" und habe deswegen kurz überlegt, ob ich das überhaupt piqen soll. Aber der eigentliche Punkt, dass die Entrüstung (die war ja da) ein bisschen sehr gewollt war, valide. Darauf hätte ich kurz hinweisen sollen. Danke, dass du das jetzt gemacht hast.