Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Bernd Oswald
Autor, Trainer und Trendscout für digitalen Journalismus
Zum piqer-Profil
piqer: Bernd Oswald
Dienstag, 02.02.2016

Ausländische Verlage dürfen nur noch 20 Prozent an russischen Medien halten

Seit 1. Januar 2016 gilt in Russland ein Gesetz, das vorsieht, dass ausländische Verlage maximal 20 Prozent an russischen Medien halten dürfen. Wer mehr Anteile hat, muss sie verkaufen. Die russische GEO-Ausgabe ist schon dicht gemacht worden. Jannis Carmesin und Kai Steinecke erläutern beim European Journalism Observatory die Hintergründe, werfen einen Blick auf die russischen Beteiligungen von Springer, Burda und Co und erklären, warum der russische Schachzug im europäischen Vergleich gar nicht so ungewöhnlich ist. 

Ausländische Verlage dürfen nur noch 20 Prozent an russischen Medien halten
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!