Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Donnerstag, 21.05.2020

Was braucht es, unseren Planeten zu kühlen?

Bill McKibben, der bekannte amerikanische Umweltaktivist und Autor von "The End of Nature", war einer der ersten, der die breite Öffentlichkeit vor der Kilmaerhitzung gewarnt hat. 

In diesem New Yorker-Artikel fordert er uns auf, erst ein Video zu schauen und dann mit einer Webseite zu experimentieren, die es in sich hat: Das Team von Climate Interactive, einem Projekt, das beim renommierten M.I.T. Boston entstand, hat ein sehr raffiniertes, interaktives "Spiel" entworfen, das kein Spiel, sondern bitterer Ernst ist. Man kann da an den verschiedenen Reglern drehen, die die Zukunft unseres Klimas bestimmen, also einfach mal schauen, was passiert, wenn wir den Autoverkehr um fünf Prozent drosseln oder den Anteil der erneuerbaren Energien erhöhen.

Vor allem: Was braucht es, um die Pariser Klimaziele zu erreichen? Also "nur" 1,5 bis 2 Grad Celsius Erwärmung zu erreichen statt die katastrophalen vier Grad, auf die wir gerade zusteuern?

McKibben hebt da einen hochinteressanten Punkt hervor: Die Covid-19 Pandemie zeigt uns gerade, dass das Runterfahren des öffentlichen Lebens wesentlich weniger Auswirkungen auf den Kohlendioxid-Ausstoß hat, als man vielleicht denkt (etwa 17%). Selbst bei Bevölkerungsrückgang und Minus-Wirtschaftswachstum würde sich der Planet bis Ende des Jahrhunderts immer noch um 3,5 Grad erhitzen. Aber die Regler-Spiele von Climate Interactive machen deutlich, was den allergrößten Effekt hat: Wenn man alles andere beim Status Quo beließe, aber ab 2025 keine neue Infrastruktur für Kohl, Gas und Öl bauen würde, würde sich die Erde bis 2100 "nur" um 2,8 Grad erwärmen. Immer noch zu viel, schon klar, aber doch ein dramatischer Einschnitt.

Deshalb feiert McKibben die Entscheidung New Yorks, die Gas-Pipeline im Hafen von New York City zu streichen.

If you keep building stuff like this now, it locks in emissions for decades to come, busting our carbon budget.

Und wenn man dann an den anderen Reglern dreht, also andere Variablen beeinflusst, ergibt sich plötzlich ein realistisches Bild, wie wir die Klima-Kurve noch kriegen könnten.

Was braucht es, unseren Planeten zu kühlen?
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Jochen Dachboden
    Jochen Dachboden · vor 3 Monaten

    "Selbst bei Bevölkerungsrückgang und Minus-Wirtschaftswachstum würde sich der Planet bis Ende des Jahrtausends immer noch um 3,5 Grad erhitzen."

    Muss es nicht bis Ende des Jahrhunderts heißen?!

    Ansonsten, danke für den piq.

    1. Michaela Haas
      Michaela Haas · vor 3 Monaten

      Danke! Habe ich gerade korrigiert.

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 3 Monaten

    Die interaktive Webseite ist ja großartig, wenn auch ernüchternd. Danke für den piq!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.