Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Sonntag, 24.11.2019

Kostbares Plastik: Dein Schrott wird mein Schatz

Ich habe ein Faible für etwas unkonventionelle Genies, die nicht darauf warten, dass andere die Weltprobleme lösen, sondern einfach selbst Lösungen erfinden. Deshalb begeistert mich der Niederländer Dave Hakkens, der diese Woche in der Zeit porträtiert wird.

Das Problem ist bekannt: Weltweit werden weniger als zehn Prozent des Plastikmülls recycelt, das meiste wird verbrannt, landet auf Müllhalden oder im Meer. Wir kippen jede Minute ein LKW-Ladung Plastik in die Ozeane.

Hakkens wollte nicht warten, bis die Verantwortlichen endlich das Recycling auf die Reihe kriegen und begann so lange zu tüfteln, bis er Wege fand, Plastik selbst zu recyclen. Sein Herzensprojekt heißt »Precious Plastic«, also "kostbares Plastik", eine Art alternatives Labor zur Recycling-Forschung. Seine Entwicklung ist so genial, dass ihn nun alle nachmachen wollen.

Hakkens zeigt Fotos von Werkstätten in Brasilien, Südkorea und Uganda, die seine Maschinen zum Plastikrecycling nutzen. Genau genommen, ist es meist das, was der Begriff »Upcycling« beschreibt: Die Leute machen aus Müll neue Produkte. Sie stellen Vasen oder Sonnenbrillen her, fertigen bunte Kacheln oder Platten, einer hat sogar ein Lastenrad aus Plastik gebaut. Viele verkaufen die Produkte direkt aus ihrer Werkstatt, sie können aber auch kostenfrei den »Bazar« auf der Precious-Plastic-Webseite nutzen. Dort gebe es inzwischen ein Transaktionsvolumen von rund 20.000 Euro pro Monat, sagt Hakkens. Gerade arbeiten sie bei Precious Plastic daran, es den Leuten noch einfacher zu machen. Sie bieten zum Beispiel online Businesspläne an, mit denen die Nutzer durchrechnen können, wie viele Produkte sie herstellen müssen, um profitabel zu sein, und wie viel Material sie dafür brauchen.

Das absolut lesenswerte Zeit-Porträt ist kostenpflichtig, aber man kann sich zum Beispiel kostenlos hier auf YouTube anschauen, wie er dem Rapper Jaden Smith einen monumentalen Plastiktisch baut.

Kostbares Plastik: Dein Schrott wird mein Schatz
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.