Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Samstag, 31.10.2020

Gastronomie und Corona: Das Verschenken darf doch wohl noch sein

Vor wenigen Tagen stand ich vor meinem Innsbrucker Stammlokal, dem legendären Treibhaus in der Innenstadt. Warum legendär? Weil das Treibhaus nicht einfach irgendein Lokal ist, sondern de facto eine der letzten Kulturinstitutionen der Stadt. 

Hier gibt es nämlich nicht nur gute Getränke und Essen zu vernünftigen Preisen (vor allem für Schüler und Studenten; man darf auch sitzen ohne zu konsumieren), sondern auch regelmäßig tolle Livemusik, Konzerte, Kabarett und vieles mehr. 

Doch zurück zu meinem Besuch: Als wir eintreten wollten, wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass es keinen Ausschank geben würde. Auch die Küche sei kalt. Der Grund: Eine Veranstaltung findet statt, weshalb man aufgrund von Corona weder Essen noch Trinken anbieten dürfe.

Norbert Pleifer, der bekannte Chef des Treibhauses, kommentiert das wie folgt: „Die Bar füttert die Künstler. Jetzt sind es die Künstler, die die Weiberwirtschaft töten.“

Bei der "Weiberwirtschaft" handelt es sich um die Kellnerinnen des Lokals. Diese sind nun alle in Kurzarbeit. Für das Lokal ist die Situation paradox und nicht nachvollziehbar. 

Pleifer hat sich allerdings eine gute Lösung einfallen lassen, damit die Gäste trotzdem nicht verdursten oder verhungern. 

Die lokale Tiroler Tageszeitung berichtet wie folgt:

Das Verschenken will sich Norbert Pleifer aber nicht verbieten lassen. Wasser und Brot gibt es gratis. Am Eingang steht eine Kiste Äpfel. Zur freien Entnahme. Und darunter steht ein Opferstock. Für freiwillige Spenden. 

Diese Lösung ist nicht nur eine nette Geste, sondern auch ein Hilferuf. 

Wer will, dass seine Stammlokale und Kulturbetriebe weiterhin laufen, ja, überleben, muss hier mitmachen. 

Aufgrund der neuen Corona-Verordnungen, die nun auch in Österreich durchgesetzt werden, muss allerdings wohl auch das Treibhaus den ganzen November schließen. Man kann nur hoffen, dass es überlebt - und dass Herr Pleifer noch andere konstruktive Ideen haben wird, um die Existenz dieser wichtigen Institution zu sichern.

Gastronomie und Corona: Das Verschenken darf doch wohl noch sein

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.