Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Literatenfunk

We want what you have: John Lanchesters Roman "Capital"
Ulrike Draesner
Schriftstellerin
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrike Draesner
Dienstag, 01.03.2016

We want what you have: John Lanchesters Roman "Capital"

Je besser ich London kennenlerne, umso besser gefällt mir John Lanchesters Capital. Der doppeldeutige Titel – er bedeutet sowohl „Hauptstadt“ als auch „Kapital“ – trifft den Kern des Romans, der vor und während der Finanzkrise 2008 spielt. Lanchester, bekannt als Journalist und Autor von Sachbüchern zu Wirtschaftsfragen, kennt die Finanzspiele des globalen Kapitals bestens. Das bremst sein Erzählen manchmal, aber in diesem Fall nehme ich es hin. Zum einen, weil ich mich in Finanzfragen nicht auskenne (also etwas lerne – und hoffe), zum zweiten, weil ich Capital auf Englisch lese und mich dabei an den exakten Tönen der verschiedenen Figuren aus unterschiedlichen Generationen, sozialen Schichten und Ländern freue, und drittens, weil ich immer deutlicher sehe, wie scharf, präzise und komisch-bissig Lanchester Charaktere des heutigen London trifft.

Erzählt wird von den Bewohnern der (fiktiven) Pepys Street im Süden der Stadt (Clapham). Hier kreuzen sich die Wege der alteingesessenen Petunia Howe, der pakistanischen Familie Kamal, die einen Laden für alles betreibt, einer illegal aus Simbabwe eingereisten Verkehrshüterin und vieler anderer. Klischees werden aufgegriffen, bestätigt, umgedreht. Die Schönheits-Gesundheits-Kinderfürsorgegattin eines Investmentbankers wird so fassbar wie der Künstler Smitty, der Ideen klaut und seinen Adlatus herumscheucht. Alle Bewohner der Pepys Street erhalten Postkarten mit Abbildungen ihres Hauses und einer einzigen Zeile: We want what you have.

Die Immobilienblase, die Preise … oh ja! Wer je in England lebte, erkennt das Land in vielen Details aufs Schönste wieder.

Capital: die ideale alternative Vorbereitung für den nächsten Englandtrip.

8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Philipp Both
    Philipp Both · vor mehr als einem Jahr

    Kenne das Buch nicht, aber das Buch wurde als Fernsehserie verfilmt und läuft auf BBC. Habe die ersten paar Folgen gesehen und es macht Lust auf mehr. Es zeigt ein sehr akkurates Bild von London und seinen Bewohnern. Sehr empfehlenswert

  2. Ulla Lenze
    Ulla Lenze · vor mehr als einem Jahr

    Macht mich neugierig! (Auch ohne anstehende Englandreise)

    1. Ulrike Draesner
      Ulrike Draesner · vor mehr als einem Jahr

      Da kann ich nur ermuntern: Die Reiselust könnte auf den Fuß folgen...