Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Literatenfunk

Marcus von Jordan
piqd cofounder
Zum piqer-Profil
Marcus von Jordan
Community piq
Montag, 12.10.2020

Meine beste Berlin Reise

Man kennt ja sonst nur das Wort "unversehrt". Aber hier geht es um "versehrt", um das, was Berlin so passiert ist, um die Bilder, die auf der "Leinwand Berlin" gemalt wurden und nun abgewaschen und übermalt werden und um das enorme Tempo dieser Entwicklung. Das Tempo, das hier (wie auch sonst überall) zu hoch ist für die menschlichen Protagonisten und die abgeworfen werden und verwundert, traurig und mit fragendem Blick sitzen bleiben. Es geht um Narben und Lebensadern einer Stadt. Und um ihre Energiepunkte, ihre Quellen oder Lagerfeuer, nämlich um ihre prägenden Menschen.

Annett Gröschner erzählt ihre Geschichten und damit die Geschichte eines Berlins, das gerade verschwindet. Sie erzählt voller Mitleid, wenn auch nie für sich selber, obwohl auch sie zurückbleibt und ihr Berliner Leben irgendwie in einer neuen Stadt weiterleben muss. Sie erzählt mit verhaltener Wut und einem ständigen Seitenblick auf den Kontext und das größere Ganze. So wird das Buch zu vielem. Zum Monument, zur Anekdotensammlung, zum Psychogramm, zur Meta-Kapitalismuskritik, zur Historie und nicht zuletzt zu einer großartigen Unterhaltung – humorvoll, warmherzig, klug und in einer wunderbar greifbaren und sympathischen Sprache.

Berlin habe ich wahrscheinlich hundert mal besucht und kenne es kaum. Wenn ich das nächste mal komme, werde ich es mit anderen Augen sehen. Es wird mir vielleicht zum ersten mal als Stadt etwas bedeuten. Das macht einerseits, dass mich eben nun Orte und Namen an die spannenden Hintergründe, den menschlichen Kontext und die faszinierenden Geschichten in diesem Buch erinnern werden. Es macht aber noch viel mehr, dass Gröschner so warm und direkt und unverstellt schreibt, dass man eben wirklich das Gefühl hat beizuwohnen. So gesehen meine schönste Berlinreise bis her.

Gröschner schreibt „Blitzlichter“. Momentaufnahmen von Dingen, die sie gesehen und gehört hat. Skurril, lustig, manchmal nachdenklich.

Und so beendet sie das Buch auch mit so einem Blitzlicht, das, wie man vermuten darf, sie selber beleuchtet und das gut steht für dieses Buch:

Prenzlauer Berg, Prenzlauer Alee, 23.59 UhrDie Frau, die auf dem Fahrrad über die Brücke an der Prenzlauer Allee kommt und an der roten Ampel absteigt, ihr Handy aus dem BH holt, die Notizbuch-App aufruft und hineinschreibt: "Nachts mit dem Fahrrad vom reichen in den armen Prenzlauer Berg fahrend, frage ich mich, ob der Geruch nach frisch verbranntem Holz von den offenen Kaminen der Gentrifizierer oder von den offenen Feuern der Obdachlosen in den Büschen zwischen Thälmannpark und Ringbahn kommt."
Meine beste Berlin Reise

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Michaela Maria Müller
    Michaela Maria Müller · vor 9 Tagen

    Oh ja. Mag das Buch auch sehr.

  2. J.Y. Schneider-M.
    J.Y. Schneider-M. · vor 11 Tagen

    Wunderbar :-))

  3. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 11 Tagen

    Am 12. November 2020 wird das neue Buch von Annett Gröschner hier vorgestellt:
    https://www.rosalux.de...

    (Aus bekannten Gründen: unbedingt anmelden!)

    Wer nicht in Berlin ist, der kann später die Aufzeichnung sehen.

    Hier der Auftakt der von Albert Scharenberg und mir organisierten Veranstaltungsreihe:
    https://www.youtube.co...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Literatenfunk als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.