Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Literatenfunk

Mascha Jacobs
Journalistin und Mitherausgeberin von Pop. Kultur und Kritik
Zum piqer-Profil
piqer: Mascha Jacobs
Freitag, 13.11.2020

Literarische Hörstücke #9: Malina von Ingeborg Bachmann

Ingeborg Bachmann arbeitete selbst beim Radio und hat einige Hörstücke verfasst. Das bekannteste ist "Der gute Gott von Manhattan", für das sie 1959 mit dem renommierten Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet wurde. Der Roman Malina, der zum Spätwerk der Autorin gehört, ist jetzt über 50 Jahre nach seinem Erscheinen als Hörbuch zugänglich. Aktuell in der Audiothek von HR 1. Der erste Teil ist hier direkt verlinkt, der zweite ist hier abrufbar. Die rätselhafte Liebesgeschichte aus der Ungargasse in Wien wird in dieser Hörfassung sehr angenehm von Nina Kunzendorf gelesen. Gerade bei Romane, die mir sehr wichtig sind, ist die Stimme der Vortragenden und die Art, wie der Text gelesen wird, das Kriterium, ob ich die Hörfassung überhaupt ertrage. Auch Bachmann selbst wehrte sich gegen bestimmte Lesarten. Viele Rezensent*innen lasen Malina als Schlüsselroman und Rache an Max Frisch, der mit Mein Name sei Gantenbein die Beziehung der beiden Schriftsteller*innen als Material benutzte. Das hat Ingeborg Bachmann immer bestritten. Ihr Text ist ein stark komponierter, rätselhafter Text, der auf mehreren Ebenen funktioniert. Ganze Regalwände voll von Sekundärliteratur füllen seit seinem Erscheinen die germanistischen Bibliotheken. Er hält offen, ob die Liebesgeschichte zwischen Malin, Ivan und der Ich-Erzählerin wirklich stattgefunden hat, verwebt das Private mit dem Politischen, verunklart Geschlechterstereotype und muss vom letzten Satz aus ein weiteres Mal gelesen werden. In der Hörversion kann man dann vielleicht beim zweiten Durchgang ein bisschen an der Geschwindigkeit drehen.

Literarische Hörstücke #9: Malina von Ingeborg Bachmann

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. J.Y. Schneider-M.
    J.Y. Schneider-M. · vor 16 Tagen

    Wenig habe ich gesprochen und viel habe ich geschwiegen, aber ich rede noch immer zu viel.

    mein absoluter Lieblingssatz.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Literatenfunk als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.