Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Literatenfunk

DEAR READER #42: Zu Gast Clemens Setz

Mascha Jacobs
Journalistin und Mitherausgeberin von Pop. Kultur und Kritik
Zum piqer-Profil
Mascha JacobsFreitag, 27.08.2021

Mit seinem Buch "BOT. Gespräch ohne Autor" hat uns Clemens Setz schon in seinen Zettelkasten und sein Referenzsystem, seine Poetologie hineinlinsen lassen. Nach von seiner Lektorin hingeworfenen Stichworten, Gedanken und Fragen hat er seinen Computer, seinen digitalen Zettelkasten, sein elektronisches Tagebuch, die ausgelagerte Seele des Autors, geöffnet. Ihm ist daraus ein ganz wunderbares Buch voller Liebe für andere Texte und Bücher gelungen. Genauso wie sein letztes Buch „Die Bienen und das Unsichtbare“, ein literarisches Sachbuch, dass sich um Plansprachen, Megalomanien und um die Liebe für Lebensläufe, Entscheidungen, Beschränkungen und Erweiterungen des Menschen dreht. Beide sind bei Suhrkamp erschienen.

Der Verlag hat mir freundlicherweise acht Bücher des noch jungen Autors geschickt und Clemens Setz hat mir vier Lieblingstexte dazu aufgegeben – und im Gespräch noch ein Dutzend weitere Lieblingsbücher empfohlen. Er ist eine Leseliste, ein Allesfresser und ein Vampir.

Er empfiehlt Bücher von Friederike Mayröcker „Ich bin in der Anstalt. Fußnoten zu einem ungeschriebenen Werk“ Adalbert Stifter „Bunte Steine“, Chris Ware, „The Adventures of Jimmy Corrigan – the Smartest Kid on Earth" und Gedichte von John Ashbery. Und einige mehr -----  in jedem dritten Satz ein Neues.

Literarischer Vampirismus

„Ich habe ein vampirisches Verhältnis zur Kunst, das heißt ich kann auch die Kunst von unangenehmen Menschen genussvoll finden, wenn ich etwas daraus ziehen kann. Alles ist irgendwie auch meine Beute. Indem ich ein Buch kaufe, verneige ich mich vor der Person. Indem ich es genieße, empfinde ich es als meinen Freund oder meine Freundin, mein Vorbild und mein Tribe, mein Clan-Mitglied. Der oder die es geschrieben hat, kann mein Gegner, meine Gegnerin sein. Oder ein Jemand, der mir vollkommen fremd ist oder mir sogar Böses will. Selbst das geht. Und ich seh‘ vielleicht in dem Buch trotzdem etwas, das mir das Leben bunter und interessanter macht. Das ist mein Vampirismus. Und ich würde generell für mehr Vampirismus plädieren.“

Mehr solcher Plädoyers und Sentenzen des klugen, lustigen und warmherzigen Clemens Setz, der wirklich ein Ausnahmetalent ist, findet man im Gespräch über das Lesen bei Dear Reader. Das neben den literarischen und ästhetischen Vorlieben des Autors auch zu sehr abseitigen Themen, Tugenden, Respektlosigkeiten und Bekenntnissen abschweift.

Clemens J. Setz

Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren, wo er Mathematik und Germanistik studierte. Er lebt er als Übersetzer und freier Schriftsteller in Wien. 2014 erschien sein erster Gedichtband Die Vogelstraußtrompete. Seither hat 14 sehr verschiedene Bücher verfasst, die auch ständig prämiert werden. 2011 wurde er für seinen Erzählband Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Sein Roman Indigo stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2012 Für seinen Roman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre erhielt Setz den Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2015. 2021 wurde er mit dem Georg-Büchner-Preis geehrt. Und in diesem Jahr hat er bei Suhrkamp „Die Bienen und das Unsichtbare“ veröffentlicht und ist er für den Büchner-Preis nominiert, der ihm im November in Darmstadt überreicht und verliehen wird.

DEAR READER #42: Zu Gast Clemens Setz

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Literatenfunk als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.