Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Torsten Schubert
Journalist, Autor
Zum User-Profil
Torsten Schubert
Community piq
Samstag, 31.08.2019

Wunder Liebe - die Erforschung eines Gefühls

Schmetterlinge im Bauch, sich sehr zu einem anderen Menschen hingezogen fühlen - wer kennt das nicht. Liebe ist wunderbar. Manchmal aber auch anstrengend und belastend. Jetzt wird sie wissenschaftlich hinterfragt. Arte geht dem Gefühl in einer Dokumentation nach und fragt: "Ist Liebe überhaupt gut für uns?"

Liebe ist nicht nur ein Thema in der Kunst, sondern auch in der Wissenschaft. Kaum ein anderes Gefühl kann die Vernunft des Menschen so ins Abseits stellen wie die Liebe. Denn Liebe ist ein Trieb wie Essen und Trinken – ein primitives, aber überlebensnotwendiges Gefühl. Es ist nicht die Romantik, sondern vor allem die Biologie, die zwei Menschen zueinander bringt: Den passenden Partner erkennt man – ganz animalisch – am Geruch. Neue Forschungen haben ergeben, dass der Geruchssinn, vor allem bei Frauen, die Partnerwahl maßgeblich beeinflusst. Liebe lässt Wunden schneller heilen, senkt Puls und Blutdruck, reduziert Angst und Stress. Sie kann aber auch krank machen und töten: Das sogenannte Broken-Heart-Syndrom ist so gefährlich wie ein Herzinfarkt. Liebe ist zwar nicht nur Sex, aber Sex lässt die Liebe zwischen zwei Menschen wachsen. Bei jeder Berührung setzt das Gehirn das Hormon Oxytocin frei, das ein Gefühl von Fürsorge und Zuneigung auslöst. Das Liebeshormon sorgt für die Leidenschaft bei Frischverliebten, aber auch für die Eltern-Kind-Bindung oder für die Zuneigung zu einem Haustier. Es macht soziales Zusammenleben erst möglich – beim Menschen genauso wie bei Ratten oder Ameisen. Liebe ist also vor allem Biochemie und deswegen ist nicht auszuschließen, dass Forscher eines Tages eine Liebespille im Labor formen. Die Dokumentation zeigt auf unterhaltsame Weise, warum es Liebe gibt, was sie mit den Menschen macht – und wie die Liebe am Leben erhalten bleibt.

Verfügbar noch bis zum 29. September in der Arte-Mediathek.

Wunder Liebe - die Erforschung eines Gefühls
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.