Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Montag, 18.04.2016

Wir sollten aufhören, uns auf die große Liebe zu fixieren

Es gibt kaum jemand, der scharfsinniger betrachtet, wie Liebesbeziehungen heutzutage funktionieren, als Eva Illouz. Deswegen kann die israelische Soziologin kaum den Mund aufmachen, ohne dass sie danach jemand zitiert. Zu Recht. Denn sie ist mutig und stellt Dinge infrage, die viele für selbstverständlich nehmen. Dieser Text ist ein gutes Beispiel dafür: Hier fragt Illouz, warum wir eigentlich unsere Liebesbeziehungen für wichtiger halten als die Beziehungen zu unseren Freunden. Und gibt auch gleich eine Antwort: Weil mit Freundschaft kein Geld zu machen ist. An der Idee der perfekten Liebe hingegen verdient eine riesige Industrie: Von Dating-Websites über Hochzeitsausstatter bis zu Kosmetikherstellern, Blumenverkäufern, Pärchenurlaubsanbietern und Filmemachern (romantische Komödie gefällig?). Um nur ein paar zu nennen. Kurz: Der Paarungstanz klimpert vor Geld. Was natürlich nicht heißt, dass romantische Liebe Einbildung ist. Aber vielleicht ist die allumfassende Bedeutung, die wir ihr geben, übertrieben. Zumindest sollten wir anderen Formen der Liebe auch die Anerkennung geben, die ihr gebührt. "Wir sind alle so sehr damit beschäftigt gewesen, Prinzessinnen aus Kerkern zu befreien, über Frösche als Prinzen zu träumen, uns romantisch im kitschigen Kerzenlicht zu fühlen und mit schlechten Dates fertig zu werden, der Angst vor Betrug und Langeweile, dass wir völlig vergessen haben, ein geheimnisvolleres und nicht weniger erhabenes Gefühl zu feiern: Die Freundschaft", schreibt Illouz. Und schiebt noch ein schlagendes Argument hinterher: "Für immer und ewig" ist ein Versprechen, das sich Liebende geben.  Halten tun es dagegen eher Freundschaften. 

Wir sollten aufhören, uns auf die große Liebe zu fixieren
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.