Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Freitag, 20.01.2017

Wenn man nicht mehr „Ochse" sagen darf, wenn die Schwiegereltern da sind

Wie die New York Times hier richtig schreibt, kann es sowieso schon schwierig sein, mit den Schwiegereltern ein lockeres Gespräch zu führen. In Teilen von Afrika, Australien und Indien gibt es dabei für Frauen eine zusätzliche Hürde: Bei Ihnen gibt es besondere Regeln dafür, welche Worte man nach der Heirat noch benutzen darf. Frauen etwa, welche die Kambaata-Sprache in Äthiopien sprechen, folgen teilweise einer Regel, nach der sie keine Wörter benutzen dürfen, die mit der gleichen Silbe anfangen wie die Namen ihrer Schwiegereltern. Manche verheirateten Inderinnen folgen einer ähnlichen Regel.

 Am Schwierigsten ist es in Australien, wo in Teilen der Aboriginal-Kultur Männer ihre Schwiegermütter nicht direkt ansprechen dürfen — und umgekehrt. 

Was dahinter steckt? Nicht ganz klar. Wahrscheinlich aber die offensichtlichen Gründe: Den Frauen klar machen, wo ihr (niederer) Platz ist, den Männern und Schwiegermüttern klar machen, dass sie nichts miteinander anfangen dürfen. 

Wenn man nicht mehr „Ochse" sagen darf, wenn die Schwiegereltern da sind
7,5
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!