Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Freitag, 29.07.2016

Von erfolgreichen Frauen, die im Bett liegen

Ich mag Lenny, den auch wie  ein Online-Magazin lesbaren Newsletter von  Lena Dunham und Jennifer Konner ("Girls"-Produzentin). Es ist einer der wenigen Newsletter, die ich fast immer öffne. Nicht, weil der Inhalt jedes Mal spektakulär wäre, oder auch nur interessant - manchmal  vergesse ich die Texte sofort wieder, nachdem ich sie gelesen habe. In dieser Hinsicht ist Lenny dem Klischee eines Frauenmagazins zuweilen erstaunlich ähnlich, auch wenn es genau das Gegenteil sein will. Aber ich mag an Lenny das, was mir auch am Phänomen und dem Stil von "Girls" gefällt: Dieser Einblick in die Denkwelt einer Generation junger, amerikanischer Frauen, die versuchen, authentisch zu zeigen, wie es ihnen geht, wie sie wirklich über Karriere, Beziehungen, Sex, Feminismus und überhaupt das Leben und seinen Sinn denken. Die sich einfach mal nackt machen, in jeder Hinsicht,  und dabei nicht nur hübsch aussehen.

 Natürlich ist das auch schon wieder ein bisschen  Attitüde. Weswegen Schreiberinnen in Lenny überdurchschnittlich oft betonen, wie viel Zeit sie im Bett verbringen, nachdem sie eine größere Menge Kekse mit Erdnussbutter gegessen haben, wie viele Selbstzweifel sie plagen, selbst wenn oder gerade wenn sie erfolgreich sind und dass sie schon wieder ihre Unterwäsche durchgeblutet oder Durchfall gehabt haben. Aber immerhin sind sie dabei fast immer lustig.

 Der Text, den ich hier empfehle, ist ein gutes Beispiel: Er ist von Aidy Bryant, die bei Saturday Night Live arbeitet und in der Sommerpause viel Zeit hat, die sie mit Fernsehen und Selbstzweifeln verbringt, in der sie sich sich gehen lässt, Zeit verschwendet und dabei erfolglos versucht, sich nicht schuldig zu fühlen. Ein netter Text über die Zerrissenheit zwischen Stolz und Nutzlosigkeit und darüber, wie man erst richtig merkt, dass man sich ständig über die Bewertungen anderer definiert, wenn man allein ist. 

Von erfolgreichen Frauen, die im Bett liegen
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.