Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Vom Glück, sich selbst genug, aber kein Egoist zu sein

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
Theresa BäuerleinFreitag, 06.08.2021

Die westliche Kultur wird oft dafür kritisiert, dass sie extrem individualistisch ist. Die Kritik stimmt in vielen Punkten. Aber etwas fällt dabei gerne unter den Tisch: Dass Individualismus nicht zwingend Egoismus sein muss, sondern auch eine Haltung der Selbstgenügsamkeit beschreiben kann. In diesem Artikel geht es um Letzteres.

Wissenschaftler haben den Individualismus in drei Dimensionen beschrieben: der Glaube an die eigene Verantwortung für das eigene Handeln, der Glaube an die eigene Einzigartigkeit und die Tendenz, sich persönliche Ziele zu setzen und diese zu verfolgen.

Der Grad an Individualismus in einem Land bestimmt stark das durchschnittliche Wohlbefinden – selbst wenn man Lebenserwartung, Zugang zu Nahrung und Wasser und andere Variablen berücksichtigt. Forscher:innen haben dafür zwei Erklärungen gefunden: Einmal die Tatsache, dass die Menschen in individualistischen Ländern mehr an ihrem persönlichen Glück arbeiten (und weniger Energie in Familien- und soziale Verpflichtungen stecken).  Zweitens wird Individualismus mit "offenen Gesellschaften" assoziiert, in denen ein hohes Maß an Meinungsfreiheit und Selbstverwirklichung herrscht. Dies wiederum fördert Toleranz, Vertrauen und bürgerschaftliches Engagement und minimiert den Druck von außen, wie man zu leben hat. 

Selbstgenügsamkeit bedeutet nicht, dass man nur an sich selbst denkt und kein Interesse an anderen Menschen hat. 

Ich habe noch nie einen Beweis dafür gesehen, dass Individualisten weniger sozial sind als Kollektivisten oder weniger unter Einsamkeit leiden. Fast niemand gedeiht in der Isolation (...)Ein wahrer Individualist zu sein, bedeutet auch, für das Recht anderer zu kämpfen, sich nicht den konventionellen Vorstellungen anzupassen. Jeder von uns kann dies tun, indem er sich denjenigen widersetzt, die freie Meinungsäußerung in der Politik, Wirtschaft und an Universitäten einschränken wollen.

 

Vom Glück, sich selbst genug, aber kein Egoist zu sein

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.