Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Natalie Mayroth
Journalistin, Kulturwissenschaftlerin, Netizen
Zum piqer-Profil
piqer: Natalie Mayroth
Freitag, 31.05.2019

Uteruslos in die Verschuldung

Etwa drei Prozent der Frauen in Indien haben sich laut Reuters für eine Hysterektomie – Entfernung der Gebärmutter – entschieden. Aber warum? 

Das liegt (heute) nicht mehr daran, dass es im zweitbevölkerungsreichsten Land der Welt eine Ein- oder Zweikindpolitik gäbe oder wie in vergangenen Zeiten solche Operationen an Entwicklungshilfe oder ein Belohnungssystem geknüpft sind. Dennoch haben diese Eingriffe eine Geschichte: 

The popularity of hysterectomies was once attributed to its coverage by state health insurance schemes for the poor. But the surgery has continued after many states removed the cover due to reports of hospitals carrying out the procedure to claim funds.

Im Fall der 19-jährigen Vaijanti wurde ihr von dubiosen Ärzten geraten, sich für diese „lebensrettende" Operation zu entscheiden. Dafür hat sie und ihre Familie sich hoch verschuldet. Die Hälfte dieser Frauen ist nie zur Schule gegangen. Durchgeführt werden die Hysterektomien oft in privaten Kliniken. Roli Srivastava geht in Rajasthan auf Spurensuche. 

Doch ist das auch ein Thema, das bei der wieder gewählten Regierung wirklich auf offene Ohren stoßen wird? Bekannt müsste es in Delhi längst sein. 

Uteruslos in die Verschuldung
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.