Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Natalie Mayroth
Journalistin, Kulturwissenschaftlerin, Netizen
Zum piqer-Profil
piqer: Natalie Mayroth
Sonntag, 21.10.2018

Über das vermeintliche Säuglingssterben in Neukölln und die Cousinenehe

Achtung, es folgt eine 20.000-Zeichen-Reportage, die unter die Haut geht, wirklich. In Industrieländern wie bei uns denkt man weniger, dass Säuglingssterben ein wirkliches Problem darstellt. (In Wirklichkeit schneiden wir aber nur im Mittelmaß ab.) Wir haben doch (noch) eine gute Versorgungsstruktur und ein Gesundheitssystem, das keinen ausschließt? Doch was, wenn für einen Bezirk, hier Neukölln, seit 2013 überdurchschnittliche Zahlen gemeldet werden? Also nicht nur Zahlen, sondern Leben, die nicht mehr gelebt werden können. Kinder, die sterben. Das belastet und hinterlässt viele Fragezeichen. Was ist die Geschichte hinter den "toten Babys von Neukölln"? Das fragten sich nicht nur die beiden Journalisten Julius Betschka und Martin Nejezchleba, sondern auch der Neuköllner Gesundheitsstadtrat Falko Liecke. Die Ursachensuche geht los: 

Doch: Noch bevor er zu suchen beginnt, benennt er schon Möglichkeiten. Vielleicht liege alles an ärztlicher Unterversorgung. Oder an einer „Häufung von Verwandtenehen“. Nicht mehr als ein Nebensatz. Aber der wird zum Epizentrum eines politischen Erdbebens. Er löst eine Kette von Reaktionen aus, die selbst der entschlossenste Stadtrat nicht einzufangen vermag.

Für seine Vermutung wird der stellvertretende Bürgermeister scharf attackiert. Was ist dran an der Verwandtenehe als Todesursache? Oder ist das Populismus? Um das zu klären, muss die Spurensuche weitergehen. Sie führt ins Krankenhaus, zu Beratungsstellen, zu Eltern nach Hause und zum Amtsarzt. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, außer dass die Realität oft viel komplizierter ist, als die Statistik erahnen lässt. Und es manchmal Mut braucht, Probleme anzusprechen, um sie verändern zu können. Wie das aussehen kann? Am besten selbst weiterlesen. 

Über das vermeintliche Säuglingssterben in Neukölln und die Cousinenehe
9,4
14 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.