Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Nils Pickert
Freier Journalist. Autor. Aktivist. Internetmeme. Feminismus und so. Turngerät von vier Kindern.
Zum piqer-Profil
piqer: Nils Pickert
Freitag, 17.06.2016

Trennung? Da gibt es doch eine App für!

Menschen trennen sich auf die unterschiedlichsten Weisen. Ihre Beziehungen sind nicht nur universell, sondern immer auch individuell. In unseren Zwanzigern trennen wir uns anders als in unseren Vierzigern. Von unserem kurzfristigen Tinder Hookup anders als von der Person, mit der wir jahrelang an einer gemeinsamen Zukunft geträumt und gearbeitet haben. Von jemandem, der unser Vertrauen missbraucht hat, anders als von demjenigen, den wir gerade betrogen haben.

Sich zu trennen, ist also alles andere als einfach. Wir haben es aber gerne einfach, gerade weil alles um uns herum immer komplizierter wird. Was liegt da näher als diesen Vorgang einem Ökonomisierungsprozess zu unterwerfen, Outsourcing zu betreiben und ihn von sich abzuspalten. Der Autor Emanuel Maiberg hat sich im Selbstversuch das Angebot der Firma The Breakup Shop angeschaut und sich zu Testzwecken von seiner Freundin trennen lassen. Email, SMS, Brief oder Telefonanruf durch Servicekräfte - alles ist möglich, alles ist bestellbar. Sogar Geschenkoptionen, damit sich der oder die Verlassene über die Trennung hinwegtrösten kann. Die Freundin von Maiberg erklärt sich dankenswerterweise zu dem Experiment bereit und nimmt den Trennungsanruf entgegen, der im Artikel auch als Audiodatei eingebunden ist. Was folgt ist ein sehr bizarres Gespräch und die Erkenntnis des Autors, dass jede Beziehung doch zumindest so persönlich ist, dass man sie durch diese Art und Weise, sich zu trennen, posthum entwertet. Und dass er nicht kontrollieren kann, was seiner vermeintlichen Exfreundin erzählt wird und wie sie sich dabei fühlt.

Wer wissen will, auf welchen Punkt unsere Beziehungsökonomisierung zusteuert, der sollte diesen Text lesen. Und sich dabei vielleicht fragen, wie man selbst mit Trennungen verfährt bzw. verfahren ist.

Trennung? Da gibt es doch eine App für!
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!