Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Jennifer Sutholt
Blogger

Seit zwei Jahren habe ich mit einem Co-Vater eine kleine Tochter und blogge über unsere etwas andere Familie. Anderen Frauen und Männern Mut machen, neue Ansätze finden, das Aufbrechen verkrusteter Strukturen, das ist meine Intention.

Zum piqer-Profil
piqer: Jennifer Sutholt
Mittwoch, 30.10.2019

Steht das Kindeswohl an erster Stelle?

Das Wechselmodell, das nach einer Trennung oder Scheidung eine geteilte Erziehung ermöglicht, sorgt seit Jahren dafür, dass in Deutschland Vertreter von Väterverbänden und Frauenrechtlerinnen, Geistliche und Politikerinnen, Lehrerinnen und Psychologen sowie republikweit zahllose Mütter und Väter miteinander streiten. 

Das Wechselmodell löst in jeder Diskussion Kontroversen aus. Eben weil es besonders gut geeignet ist, gekränkte Gefühle nach einer Trennung aufzuarbeiten. Grund ist folgendes:

Im Jahr 2015 erfolgte ein BGH-Beschluss, nach dem es zur Umsetzung des Wechselmodells in einer Familie ausreicht, wenn nur ein Elternteil diesem zustimmt, zum Beispiel der Vater gegen den Willen der Mutter. Ärger zwischen uneinigen Elternteilen und Zerren am Kind sind hier vorprogrammiert. Da wird Elternteilen gegen ihren Willen ihr Kind weggenommen oder aufgedrückt.

Dabei könnte es ein sehr gutes Familienmodell sein, wenn alle Beteiligten wollen und wenn die Voraussetzungen stimmen. Also hauptsächlich, dass das Kindeswohl im Vordergrund steht. Das ist nämlich das Wichtigste. Wie es gut oder weniger gut es Kindern mit wechselndem Wohnort geht, schreibt der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e. V.

Elternrecht bedeutet vor allem Elternverantwortung, die darin besteht, das Kind zu seinem Recht kommen zu lassen. Bei der Wahl des Betreuungsmodells sollten daher die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund stehen. Zentral ist die Frage: Welches Betreuungsmodell kann dem Kind die größte Sicherheit vermitteln, seine Eltern in möglichst gewohntem Umfang zu behalten, ohne es dabei zu überfordern?

Ein Beispiel, wo es gut klappen kann mit dem Wechselmodell ist die Co-Elternschaft. In diesem Familienmodell sind sich beide Elternteile meist sehr gewogen, da es keine Trennung gab. Beide haben nur das Wohl ihres Wunschkindes im Kopf. Wie es funktionieren kann, wenn beide Partner auch noch geeignete Berufe haben, die eine 50/50 Aufteilung erlauben, ist in diesem Artikel vom März 2019 nachzulesen.

Steht das Kindeswohl an erster Stelle?
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · Erstellt vor etwa 2 Monaten ·

    Schade, dass das „Nestmodell“, das für die Kinder nach einer Trennung wahrscheinlich wirklich am besten ist, nur für Eltern funktionieren kann, die das Geld dafür haben.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.