Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Samstag, 05.09.2020

Soll ich meiner rassistischen Freundin die Freundschaft kündigen?

In diesem Artikel geht es um eine Frage, die, glaube ich, viele in diesen Tagen beschäftigt – sowohl in Bezug auf Freund:innen, die rassistische Einstellungen haben, als auch auf die diversen Verschwörer:innen. Also ganz einfach die Frage, ob man mit Menschen befreundet bleiben kann oder sollte, die Meinungen haben und mitteilen, die den eigenen Werten krass widersprechen. 

Die Antwort, die der Artikel gibt, ist vorsichtig abwägend – liebt man seine Freund:innen nur dann, wenn sie keine Fehler haben? Ist es wirklich die Schuld der Freund:innen, wenn sie miese Ansichten haben, oder sind sie von einem anderen Umfeld geprägt als wir? Letztlich lautet das Fazit aber, dass ein Rückzug aus der Freundschaft der richtige Schritt sein könnte. Denn:

...was die Äußerung rückständiger Ansichten am wirksamsten entmutigt, (ist) nicht das rationale Argument, sondern die soziale Sanktion. Ein Verlust für dich könnte letztlich ein Gewinn für andere sein.

Soll ich meiner rassistischen Freundin die Freundschaft kündigen?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 12
  1. Thomas Wahl
    Thomas Wahl · vor 20 Tagen

    Ein ehemaliger Verschwörungstheoretiker sieht das so:
    https://www.piqd.de/us...

  2. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor 20 Tagen

    Mir passiert das in Sachen Politik und Wirtschaft, dass ich im Freundeskreis auf krass gegensätzliche Meinungen treffe. Und ich bin da meistens froh drüber. Ein sehr guter Freund ist ein libertärer, erzkonservativer Zyniker. Ich liebe ihn herzlich. Was ich in meiner Bubble gar nicht erlebe ist Rassismus oder Faschismus. Und auch krude Verschwörungstheorie kenne ich oder kannte ich nur von social media- da fiel mir auf, dass die Betreffenden ihrerseits so derartig aggressiv auf Gegenrede reagieren, dass ich gar nicht mehr dazu komme, sie sozial zu sanktionieren.

    1. Theresa Bäuerlein
      Theresa Bäuerlein · vor 20 Tagen

      Gegensätzliche Meinungen im Freundeskreis sind super, finde ich auch. Vor allem, wenn die Freundschaft so gut ist, dass man auch streiten kann. Wirklich schwierig wird es bei verschwörerischen oder rassistischen Ansichten - ist es meine “Pflicht” als Freundin, die Person nicht aufzugeben, oder ist eine klare Position, die möglicherweise die Freundschaft beendet, richtiger? Bei den Verschwörer:innen ist die Aggressivität teilweise wirklich auffallend, kaum zweifelst du an irgendeinem Youtube-Video mit Geheimwissen, das zufällig alle kennen, schon bist du ein gehirngewaschenes Systemopfer

    2. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 20 Tagen

      @Theresa Bäuerlein ja...dabei tue ich mit relativ viel Toleranz für Aluhüte einfach...immerhin - an irgendeine Verschwörerei glaubt doch irgendwie jeder ein wenig und keine große Investigation, die nicht erst mal als Verschwörungstheorie verunglimpft wurde.

      Ich hatte aber konkret noch nie in meinem Leben Gelegenheit mit einem wirklich rassistischen oder neorechten Menschen zusprechen - schon aus Neugierde, würde ich erstmal absolut das Gespräch suchen - aber befreundet sein?

    3. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 20 Tagen

      @Marcus von Jordan Ja, ja, aber wo beginnt das "wirklich" ....?

    4. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 20 Tagen

      @Thomas Wahl natürlich schwer zu beantworten...ich würde sagen, wo nicht aus Unachtsamkeit oder Unverständnis Rassistisches oder Faschistoides gesagt wird, sondern eine bewusste solche Haltungen vorliegt.

      Mindestens gegen rassistische Gedanken oder Reaktion fühle ich mich selber nicht gefeit zum Beispiel, aber hätte ggf. den Anspruch, dass jemand mich nicht als "Rassist" verurteilt, weil ich eben ganz sicher keine solche Haltung habe.

    5. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 20 Tagen

      @Marcus von Jordan Vielleicht auch da, wo es richtig bösartig wird, etwa mit Gewaltandrohung oder Ausrottungsphantasien.

    6. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 20 Tagen

      @Thomas Wahl ...aus dem Bauch raus würde ich sagen, ist der Gewaltgedanke einer solcher Haltung innewohnend. Aber ja klar...spätestens dann.

    7. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 20 Tagen

      @Marcus von Jordan Das würde ich für gefährlich halten, bei allen "Rechten" Gewaltgedanken zu vermuten. Und bei sich selbst und den "Linken" dann nicht.

    8. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · vor 20 Tagen

      @Thomas Wahl Das hat auch niemand gesagt.

    9. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 20 Tagen
  3. Andreas P.
    Andreas P. · vor 21 Tagen

    Es geht nichts über Freunde mit heterogenen Meinungen. Die Diskussion im Beispiel der NYT, ob Herr Floyd ein Arschloch war oder ein Symbolheiliger für viele andere, würde ich wohl im Freundeskreis schon anwerfen, um einen lustigen Abend zu starten. Diese Frage eignet sich schon besonders gut, weil sie polarisiert und beide Positionen gut vertretbar sind, sogar gleichzeitig: nach allem was ich gelesen habe war es er kein netter Mensch, der zum Symbol geworden ist.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.