Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Nils Pickert
Freier Journalist. Autor. Aktivist. Internetmeme. Feminismus und so. Turngerät von vier Kindern.
Zum piqer-Profil
piqer: Nils Pickert
Montag, 07.11.2016

Nebelkerzen im Bewusstsein

„Du hast das kaputt gemacht. Wir haben das anders vereinbart. Du lügst und hintergehst mich. Du warst immer schon ein schwieriges Kind, alle wussten das."

Die anonyme Autorin, die für den Blog kleinerdrei aufgeschrieben hat, was genau sich hinter dem Phänomen Gaslighting verbirgt und wie es sie persönlich betroffen hat, wird sehr deutlich. Opfer von Gaslighting werden (oft von nahe stehenden Personen) systematisch um ihren Verstand gebracht. Begebenheiten, die tatsächlich stattgefunden haben, werden in Zweifel gezogen oder gleich ganz in Abrede gestellt. Gespräche falsch wiedergegeben, Zitate verdreht und Beziehungen umdefiniert. Am Ende glauben die Betroffenen den eigenen Instinkten und ihrem Gedächtnis nicht mehr. Es ist, als hätte jemand deine Erinnerungen als Geisel genommen, um dich emotional zu erpressen.

Mein Leben kommt mir vor wie eine Lüge, die ein anderer ersonnen hat, zu einem mir unbekannten Zweck oder um mich zu quälen. Ich gebe mir alle erdenkliche Mühe, aus dieser Lüge ein Stück Wahrheit zu formen, doch gleich wie viel Kraft ich aufwende, wie sehr ich mich anstrenge und es versuche, stets verwandelt sich alles in das Gegenteil dessen, was es hatte sein sollen, wird aus jeder Wahrheit eine Lüge, aus jeder Antwort eine Frage.

Die anonyme Autorin schildert eindrücklich die Hilflosigkeit, mit der sie als Kind den psychischen Übergriffigkeiten der Mutter ausgesetzt war. Man verzweifelt mit ihr an dem Verdikt, dass hier nun einmal Aussage gegen Aussage steht und ein Kind ja wohl nicht besser als eine Erwachsene wisse, was wirklich geschehen ist. Punkt für Punkt legt sie dar, worum es geht und wie es sich anfühlt. Das ist zwar ein Longread, aber einer, der sich auf jeden Fall lohnt. Das einzige, was fehlt, sind die Motive der Täterin. Aber die bleibt die Autorin nicht schuldig, weil es nicht ihre Aufgabe ist, in ihrem Kampf um die Wirklichkeit auch noch die Täterin zu erklären. Gut, dass es diesen Text gibt.

Nebelkerzen im Bewusstsein
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Judka Strittmatter
    Judka Strittmatter · vor etwa einem Jahr

    Sehr gut. nur die, die es betreiben, werden es immer und immer wieder abstreiten....

    1. Nils Pickert
      Nils Pickert · vor etwa einem Jahr

      Da hast du sicher Recht. Aber wie gesagt, es ist nicht die Aufgabe des Opfers, sich Gedanken darüber zu machen, wie die Motive der Täterin gelagert sein könnten und was mensch dagegen tun kann. Grundsätzlich ist so eine "Aussage gegen Aussage" Situation schwer zu dechiffrieren, aber wir könnten ja schon mal damit beginnen, die Aussagen eines potentiellen Opfers nicht reflexartig zu delegitimieren.
      LG
      Nils