Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Samstag, 07.01.2017

Moderne Beziehungen sollen dazu führen, dass Frauen öfter fremdgehen

Studien der letzten Jahre wollen gezeigt haben, dass Frauen in Beziehungen jetzt fast genauso häufig oder sogar öfter fremdgehen als Männer. Manche feiern das als einen weiteren Schritt in Sachen Gleichberechtigung, andere ringen die Hände und beklagen, dass das Konzept fester, lebenslanger Bindungen immer mehr zerbröselt. Aber warum gehen sie denn nun fremd, die Frauen? Eine ganz einfache Erklärung lautet, dass Frauen noch nie treuer waren als Männer, sich aber Seitensprünge früher ökonomisch einfach nicht leisten konnten. Sie waren in Ehen finanziell abhängig von ihren Partnern und konnten das Risiko einer Scheidung nicht so leicht eingehen. 

Frauen, die ihr eigenes Geld verdienen, haben beim Fremdgehen heute also eine Sorge weniger. Ganz so leicht scheint sich Treue allerdings nicht über Geld kalkulieren zu lassen: Denn während Männer, die Hauptverdiener sind, eher zum Fremdgehen neigen, sind Versorger-Frauen eher treu.  

Interessanter Aspekt am Ende dieses Artikels: Frauen scheinen von ihrer Umgebung fürs Fremdgehen weniger stigmatisiert zu werden als Männer. Also doch keine Gleichberechtigung. 

 

Moderne Beziehungen sollen dazu führen, dass Frauen öfter fremdgehen
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!