Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Nils Pickert
Freier Journalist. Autor. Aktivist. Internetmeme. Feminismus und so. Turngerät von vier Kindern.
Zum piqer-Profil
piqer: Nils Pickert
Dienstag, 25.10.2016

Leben und Lieben einer Autistin

"Ich bin autistisch, also will mich niemand daten." Das ist der Ausgangspunkt für einen großartigen Text der Autorin Martha Saunders, in dem sie über Liebe, Sex, Behinderung und unsere (fehlenden) Verknüpfungen dieser drei Themenbereiche schreibt. Dabei formuliert sie nicht nur wie nebenbei zahlreiche kluge Bemerkungen wie

Behinderung in all ihren Erscheinungsformen wird in unserer Gesellschaft stark desexualisiert.

sondern schafft es auch, die Problematik, mit einer nicht sichtbaren Behinderung zu leben, dicht und glaubhaft zu beschreiben. Gerade für Autismus ist das wichtig. Unter anderem weil die meisten von uns ihr Wissen aus Hollywoodfilmen haben und von Einzelfällen auf die Gesamtheit schließen (Hier ... Streichhölzerzählen, Inselbegabung, Zahlengenie so, ne?!). Unter anderem auch deshalb, weil eine renommierte Zeitung wie die Süddeutsche Artikel veröffentlicht, in denen behauptet wird, autistische Menschen würden Apps programmieren, die andere Menschen autistisch machen könnten. So schnell wird aus einer angeborenen Entwicklungsstörung ein ansteckendes Stigma, vor dem man sich hüten sollte. Dagegen hilft am besten auf Twitter oder anderswo der autistischen Aktivistin oder dem autistischen Aktivisten Ihres Vertrauens zu folgen.

Oder eben Texte wie den von Martha Saunders zu lesen, bei denen es einem wie Schuppen von den Augen fällt.

Leben und Lieben einer Autistin
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!