Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Nils Pickert
Freier Journalist. Autor. Aktivist. Internetmeme. Feminismus und so. Turngerät von vier Kindern.
Zum piqer-Profil
piqer: Nils Pickert
Freitag, 03.06.2016

Kein Sex ist auch eine Lösung

Dass wir gesellschaftlich in die "Oversexed and Underfucked" Phase eingetreten sind, müsste sich inzwischen herumgesprochen haben. Während wir große Teile unseres Alltags immer weiter sexualisieren, wird der eigentliche Akt stetig bedeutungsloser. Sexualität ist, wie jede Form der Kommunikation, begrenzt. Dort wo sie in scheinbar müheloser Belanglosigkeit jeden Winkel eines Raumes füllt, fehlt ihr zusehends die Kraft, physische Intimität, Geheimnis und Begehren zu erzählen. Doch selbst in dieser Phase ist Sex noch die gemeinsame Sprache, die wir sprechen. Auch wenn wir oft nur über Blabla statt über Zauberworte verfügen. Sex ist unser Paradigma.

Was aber wenn nicht? Was, wenn manchen Menschen diese Sprache teilweise oder vollkommen unverständlich ist. Tatjana Thamerus stellt auf Bento eine junge Frau aus dem asexuellen Spektrum vor und beleuchtet das Thema Asexualität allgemein. Wie fühlt es sich an, kein pubertäres Frühlingserwachen des Begehrens zu empfinden, während das Umfeld damit beginnt, sich scheinbar obsessiv damit zu beschäftigen? Haben Asexuelle Liebesbeziehungen und wenn ja, wodurch zeichnen diese sich aus? Thamerus schafft einen niedrigschwelligen und zugleich vielschichtigen Einstieg in das Thema und zeigt, warum es lohnt, sich damit zu befassen. Asexualität ist gesellschaftliche und individuelle Realität, die wir zur Kenntnis nehmen und wertschätzen sollten. Sie ist darüber hinaus ein guter Anlass, um über unser Selbstverständnis nachzudenken. Können wir die Welt und unseren Platz in ihr auch ohne das Sexparadigma verstehen? Wenn Sexualität in der Rechnung ein sehr viel kleinerer oder gar kein Faktor ist, was ist dann die Lösung?

Die Frage, worin sich Gefühle zu anderen Menschen eigentlich unterscheiden, wenn sie nicht durch Sex definiert werden, ist nicht nur für Asexuelle interessant. Sie geht uns alle an.

Kein Sex ist auch eine Lösung
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!