Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Donnerstag, 18.10.2018

"Ich fand den Straßenstrich sehr ineffizient"

Pia Poppenreiter war Mitte zwanzig und gerade mit dem Master in Wirtschaftsethik fertig, als sie auf die Idee kam, eine App auf den Markt zu bringen, die bezahlte Treffen zwischen Frauen und Männern vermittelt. 2015 gründete sie "Ohlala". Es ist Tinder, nur mit noch eindeutiger geklärten Erwartungen – und es wird gezahlt.

Nur Männer können Kunden, nur Frauen Dienstleistende sein. Noch machen die Nutzer nur einen Bruchteil des Sexarbeits-Marktes in Deutschland aus. Aber klar ist, dass das Internet und soziale Netzwerke die Branche verändern. Die Vorteile beschreibt eine der Frauen, die mit "Ohlala" arbeiten, so: 

Online ist man nicht auf Mittelsmänner angewiesen. Ich kann mich besser präsentieren, mit wenigen Klicks angeben, was ich anbiete und was nicht – und es melden sich die richtigen Leute zurück"

Andererseits gibt es einen gewissen Vereinsamungsfaktor: Im Bordell können sich die Frauen gegenseitig unterstützen, vor dem Smartphone sitzt jede allein. 

"Ich fand den Straßenstrich sehr ineffizient"
7,5
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!