Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Dienstag, 30.08.2016

Die paradoxe Herzenswirklichkeit der Deutschen

Was ist den Deutschen so wichtig, dass sie es an die nächste Generation weitergeben wollen? Die Sozialforscher des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) haben zusammen mit dem Umfrage-Institut infas und der ZEIT mehr als 3100 Menschen befragt, um das zu verstehen. Dabei haben sie auch Erkenntnisse dazu gewonnen, wie wir über Liebe denken. 

Monogamie, stellten sie fest, steht weiter hoch im Kurs — trotz erschwerter Umstände. Das Streben nach Rationalität und Individualität beeinflussen nicht nur die Gesellschaft als Ganzes, sondern auch unsere persönlichen Beziehungen. Unabhängigkeit ist wichtig, man will vom Partner kaum wichtige Lebensentscheidungen abhängig machen. Was bedeutet Liebe unter diesen Umständen? Partnerschaftlichkeit statt Romantik ist eine Antwort. Und: Nähe zu Menschen allgemein als wichtigster Wert — statt nur zu einem Lieblingsmenschen. Auch hier zeichnet sich also eine Entwicklung ab, die ich auf Piqd schon mehrmals erwähnt habe: Die Freundschaft als Zukunft der Liebe. 

Die paradoxe Herzenswirklichkeit der Deutschen
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!