Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Daniela Becker
Mittwoch, 29.11.2017

Zunehmende Kinderehen in Ostafrika: Eine Folge des Klimawandels

Das Projekt bridesofsun.com zeigt einen sozialen Aspekt der durch die Folgen des Klimawandels verschärft wird: die Zunahme von Kinderehen. Die Reportage blickt nach Malawi und Mosambik. Beide Länder liegen im Südosten Afrikas wo sich immer öfter verheerende Überschwemmungen mit schweren Dürreperioden abwechseln. Alleine während der letzten großen Dürre in Malawi im Jahr 2016 waren fast acht Millionen Menschen von Hunger bedroht. Immer mehr Menschen werden durch extreme Wetterbedingungen an den Rand ihrer Existenz gebracht.

In den Dörfern, die für diese Reportage besucht wurden, wiederholen sich die Geschichten der jungen Frauen und ihrer Eltern. Sie erzählen von abnehmenden Ernteerträgen oder versiegten Flüssen, von vertrockneten Feldern, steigenden Wassertemperaturen und sinkenden Fischbeständen. Die Folge ist bittere Armut.

Die treibt Familien und ihre Töchter zu schwierigen Entscheidungen: Die Mädchen heiraten, damit die Familien überleben. Oft ist gar nicht mal die Rede von physischem Zwang; die Ehe wird eher aus Pflichtgefühl vermeintlich freiwillig eingegangen, um die Familie zu entlasten. 

“I didn’t want to. But I was struggling to feed the family, and I have seven children and she was at that age when she could have started fooling around with boys, even if I told her not to. So this marriage was a solution. That’s why I was open to that", sagt Fatima.

Selbstbestimmung, Bildungschancen, Gleichberechtigung - all diese Ansprüche weichen dem puren Wunsch nach Leben. Kinderehen sind kein neues Phänomen, aber eines das die Weltgemeinschaft zu bekämpfen beschlossen hatte. Viele afrikanische Länder halten in offiziellen Berichten sinkende Zahlen von Kinderehen fest. Die Reportage widerspricht dem deutlich.

Mit ihrem Projekt lassen die Journalistinnen betroffene Mädchen selbst zu Wort kommen. Die Texte, Videos und Bilder sind Zeugnis dessen, wie der Klimawandel die Situation ohnehin schon armer und schutzloser Menschen verschlimmert.
Zunehmende Kinderehen in Ostafrika: Eine Folge des Klimawandels
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!