Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Mittwoch, 30.03.2016

Wie Klimaschutz, Ernährung und Gesundheit zusammenhängen

Gemeinwohl und Eigennutz stehen leider oft im Widerspruch. Wer seine CO2-Emissionen mindern will, muss dafür oft auf Wahlmöglichkeiten verzichten oder Mehrkosten in Kauf nehmen. Ein Wochenendtrip zur Mandelblüte auf Mallorca? Besser mit der Bahn nach Oberbayern. Eine Solarthermieanlage auf's Dach, um den Gas-Verbrauch zu reduzieren? Angesichts der niedrigen Brennstoffpreise zahlt man drauf.

Einen Bereich gibt es jedoch, in dem Klimaschutz ohne Wenn und Aber einen persönlichen Vorteil bringt: die Ernährung. Das US-Wissenschaftsblog Climate Central berichtet von einer neuen Studie der Universität von Oxford, die den Zusammenhang zwischen Ernährungsstil, CO2-Emissionen und Gesundheit untersucht. Ganz überraschend kommt das Ergebnis nicht: Je mehr Rind- und Schweinefleisch ein Mensch isst, desto größer ist sein ökologischer Fußabdruck - und desto größer auch sein Gesundheitsrisiko. Der Bericht ist vor allem deshalb lesenswert, weil er eine Menge interessanter Zahlen liefert, vor allem zum Zusammenhang von Ernährungsstil und CO2-Emissionen - viel Futter für Debatten um den Sinn und Zweck einer vegetarischen oder zumindest fleischarmen Ernährung.

Wie Klimaschutz, Ernährung und Gesundheit zusammenhängen
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!