Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist

Strom, Wärme und Mobilität – das sind meine Themen. Ich arbeite seit 2008 als freier Energiejournalist u.a. für die Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, die Neue Zürcher Zeitung sowie für einige Fachzeitschriften.

Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Montag, 15.06.2020

Wie der Klimaschutz die USA spaltet

Noch vor zehn Jahren waren republikanisch geprägte Staaten wie Kansas, Ohio, Indiana und Minnesota noch ganz vorn dabei beim Klimaschutz, mit anspruchsvollen Gesetzen zum Ausbau der erneuerbaren Energien oder einer regionalen CO2-Bepreisung. Auch wenn den Demokraten der Klimaschutz schon damals deutlich näher war als den Republikanern, so sahen sich doch auch eine Reihe konservativer Staaten in der Pflicht, CO2-Emissionen zu reduzieren.

Spätestens seit der Amtsübernahme von Trump ist damit Schluss, schreibt Brad Plumer von der New York Times. Die Republikaner haben das Thema Klimaschutz ideologisch aufgeladen – als unzulässige Eingriffe in die Freiheit von Unternehmen gebrandmarkt, haben die von ihnen dominierten Staaten zahlreiche Klimaschutz-Gesetze zurückgenommen oder auslaufen lassen. Viele demokratische Staaten dagegen haben zuletzt recht ambitionierte Ziele zur Emissionsminderung beschlossen.

Das führt auf längere Sicht zu einer starken ökonomischen Spaltung des Landes, meint Plumer:

States have always competed with each other for business by offering beneficial tax rates, labor laws or health care policies. However, some of the new climate policies are striving to be much more far-reaching, affecting so many different industries that they could reshape the geography of America’s economy.

Republikanisch geprägte Staaten würden (noch mehr, als sie heute schon sind) zu Standorten der fossilen Industrien, während sich Cleantech und andere Zukunftsbranchen in den demokratischen Staaten ballen. Das wiederum macht es noch schwerer, in einer Zeit nach Trump auch auf Bundesebene die nötigen Klimaschutzmaßnahmen zu verabschieden – unter einem republikanischen Präsidenten wäre das auch in Zukunft wohl unmöglich.

Immerhin: Der Markt arbeitet für den Klimaschutz. Auch in konservativen Staaten wie Texas, Alabama oder North Dakota verdrängen Wind- und Solarenergie Kohlekraftwerke – einfach weil die erneuerbaren Energien günstiger sind.

Wie der Klimaschutz die USA spaltet
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.