Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann

Warum Entwicklungsländer wie Ruanda kräftig auf erneuerbare Energien setzen

Welches Land ist derzeit Erneuerbare-Energien-Weltmeister? Deutschland, Heimat der Energiewende? China mit seinen Milliarden-Investitionen in die Solar- und Windenergie? Die USA, wo Präsident Obama den Kohlekraftwerken den Kampf angesagt hat?

Falsch: Burundi! Nirgendwo auf der Welt ist 2014, bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt, so viel Geld in die erneuerbaren Energien investiert worden wie in dem ostafrikanischen Land. Dahinter folgen Kenia, Honduras, Jordanien und Uruguay. Das schreibt das internationale Erneuerbare-Energien-Netzwerk REN2 in seinem neuen „Renewables Global Status Report 2015“.

Der Report zeigt: Die erneuerbaren Energien sind längst nicht nur ein Thema für die Industrie- und Schwellenländer. Viele afrikanische, lateinamerikanische und südostasiatische Staaten setzen auf Wind- und Solarenergie, Geothermie und Wasserkraft, um den stark wachsenden Energiebedarf in der Region zu stillen.

So auch Ruanda, wie der britische „Guardian“ beschreibt. Die Regierung will bis 2017 der Hälfte der Bevölkerung Zugang zu Elektrizität verschaffen – unter anderem mit dem Bau von Solarparks.

Der „Guardian“ macht aber auch deutlich: Große, zentrale Anlagen nützen nur denjenigen, die an das Stromnetz angeschlossen sind. Was in Entwicklungsländern meist den Städtern vorbehalten ist. Das Berliner Start-Up Mobisol hat einen interessanten Weg gefunden, um Haushalte in ländlichen Regionen Ruandas (und Tansanias) mit Strom zu versorgen. Die taz hat ihn kürzlich vorgestellt.

Warum Entwicklungsländer wie Ruanda kräftig auf erneuerbare Energien setzen

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.