Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Montag, 27.07.2020

US-Wetterbehörde: 2020 auf neuem Rekordpfad

Bislang war der Sommer 2020 hierzulande abwechslungsreich wie seit Jahren nicht mehr: Auf ein Tiefdruckgebiet folgt ein Hoch, folgt ein Tief und damit der Wechsel zwischen heißen und moderaten Tagen, zwischen Regen und Sonnenschein. Ein ganz normaler Sommer also? Ein Sommer, wie es ihn früher, vor der Klimaerhitzung üblicherweise in Mitteleuropa gab?

Leider nein, wie der Deutsche Wetterdienst ermittelt hat: Was früher ein extrem heißer Sommer war, ist heute ein durchschnittlicher Sommer. Nach Auswertung der Daten waren die Temperaturen der kühlsten Sommer in den letzten 25 Jahren wärmer als der langjährige Durchschnitt vor dem Jahr 1990. Die drei heißesten Sommer der Messgeschichte waren demnach in Deutschland die Sommer 2003, 2018 und 2019, in Österreich und der Schweiz sind es die Sommer 2003, 2015, 2019. Der Deutsche Wetterdienst beschreibt ein drastisches Phänomen: Die Temperatur der extremsten Sommer vor dem Jahr 1990 ist in den letzten 30 Jahren zum Durchschnitt eines Sommers geworden. Die bisher höchste Temperatur in Deutschland wurde am 25. Juli 2019 gemessen: Das Thermometer zeigte an diesem Tag in Lingen im Emsland 42,6 Grad an.

Jetzt wartet die Wetter- und Ozeanografie­behörde der Vereinigten Staaten NOAA mit einer düsteren Prognose auf: 2020 könnte das wärmste Jahr auf der Erde werden, seit es kontinuierlich weltweite Wettermessungen gibt. Demnach lag die Durchschnittstemperatur auf der Erde zwischen Januar und Juni bei 14,57 Grad - lediglich 0,05 Grad unter dem bisherigen Rekordjahr 2016. Der Juni 2020 geht als drittwärmster in die Geschichte ein, im Februar gab es einen neuen Wärmerekord in der Antarktis, der Januar 2020 war um 3,8 Grad wärmer als der Durchschnittsjanuar der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. In einigen Regionen  Südamerikas, Asiens oder im Golf von Mexiko ist 2020 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 141 Jahren, Sibirien flirrt vor Hitze. Im Juni gab es eine Rekordtemperatur von 37 Grad Celsius - hier, wo der Boden eigentlich dauergefroren ist. Taut der Boden auf, werden Milliarden Tonnen Treibhausgase frei, die in ihm wie in einer Tiefkühltruhe eingesperrt sind.

Die US-Wetterbehörde NOAA befürchtet nun, dass 2020 einen neuen globalen Temperaturrekord bringen wird: Auch die Temperaturen in den Weltmeeren steigen immer weiter an.

US-Wetterbehörde: 2020 auf neuem Rekordpfad
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · vor 15 Tagen

    Im Mittel haben wir seit 1980 alle 3,3 Jahre ein Rekordjahr. Ist also leider nichts besonderes mehr. Interessanter ist, ob die Erwärmung, die in dieser Zeit gut durch einen linearen Anstieg plus Zufallsvariationen beschrieben werden kann, sich beschleunigt oder abschwächt. Das ist meines Wissens noch nicht statistisch signifikant feststellbar.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.