Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Kai Schächtele
piqer: Kai Schächtele
Montag, 11.04.2016

The Untold Story – die Medien unterschätzen das Interesse ihres Publikums für den Klimawandel

Es ist ein Klassiker in der Medienwissenschaft: Bestimmen die Medien darüber, was das Publikum für wichtig hält? Oder wählen Medienmacher danach aus, was ihre Leser und Zuschauer hören und sehen wollen? Der Klimawandel ist ein Feld, auf dem sich hübsch beobachten lässt, wie weit sich Redakteure und Publikum mitunter gegenüber stehen.

Am Freitag hat der Brite Sam Dubberley beim Journalismusfestival in Perugia die Studie „The Untold Story“ vorgestellt. Gemeinsam mit einem Team aus Researchern hat er zweierlei untersucht. Wie behandelten Medien aus Großbritannien, den USA, Italien und Frankreich den Klimawandel zwei Monate vor und nach der Pariser Klimakonferenz? Und: Wie bewerten Fokusgruppen diese Berichterstattung?

Finanziert wurde die Studie von der UN-Agentur International Fund for Agricultural Development, die sich mit den Folgen des Klimawandels für die Lebensmittelsicherheit befasst. Sie hat damit selbst ein großes Interesse daran, dass der Klimawandel eine stärkere Berücksichtigung findet. Aber auch vor diesem Hintergrund sollten die Medienentscheider mal darüber nachdenken, den Polarbären zwischen ihren Ohren in Rente schwimmen zu lassen.

  • Rund um den Klimagipfel kamen Geschichten zum Klimawandel entweder gar nicht erst vor oder nahmen ab.
  • Berichte über die Folgen des Klimawandels wie Migration sanken um die Hälfte. Menschen, die davon betroffen waren, kamen entweder kaum oder gar nicht zu Wort.
  • Das Publikum nimmt das Wenige, was es an Berichterstattung gibt, oftmals als alarmistisch wahr und sehnt sich nach Geschichten über Lösungsansätze, die dabei helfen, das tägliche Verhalten zu ändern.

Für die Medienwissenschaft hat Dubberley auch etwas notiert: Bei einer simulierten Themenkonferenz sagte eine Teilnehmerin, nachdem sie Geschichten zum Klimawandel aussortiert hatte: "Ich habe nicht danach entschieden, was ich für wichtig gehalten habe. Sondern so, wie ich dachte, dass die Redaktion entscheiden würde."

Und damit zurück in die verschlossenen Medienhäuser.

The Untold Story – die Medien unterschätzen das Interesse ihres Publikums für den Klimawandel
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor mehr als einem Jahr

    Als jemand der oft über Klimathemen schreibt, kann ich nur sagen: reine Hintergrundberichte zum Thema laufen sehr schlecht. Geschichten mit Lösungsansätze, vor allem aus dem Alltag, hingegen sehr gut.

    1. Kai Schächtele
      Kai Schächtele · vor mehr als einem Jahr

      Bedeutet "laufen", dass Du die Geschichten gut in Medien unterbekommst oder dass sie viel gelesen werden?

    2. Daniela Becker
      Daniela Becker · vor mehr als einem Jahr

      @Kai Schächtele Allgemeine Berichte zum Thema Klimawandel- und anpassung sind schwer unterzubringen. Und wenn es dann gelingt, werden sie auch vergleichsweise wenig beachtet (aber natürlich schon ein bißchen). Handlungsanleitungen oder Positiv-Initiativen werden hingegen sowohl von den Redaktionen gerne genommen und oft wie wild vom Leser geteilt. Wovon am Ende mehr hängen bleibt: keine Ahnung.