Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist

Strom, Wärme und Mobilität – das sind meine Themen. Ich arbeite seit 2008 als freier Energiejournalist u.a. für die Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, die Neue Zürcher Zeitung und Technology Review.

Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Donnerstag, 09.06.2016

Solar- und Windstrom aus Deutschland zwingt französische AKWs in die Knie

Der Mai war kein guter Monat für die Betreiber der französischen Atomkraftwerke. Streiks, Wartung und Reparaturen hatten zur Folge, dass nur ein Teil der Anlagen zur Verfügung stand. In den Nachmittagsstunden des 15. Mai betrug der Output des gesamten Kraftwerkparks nicht einmal 28 Gigawatt – ein extrem niedriger Wert. Und das, obwohl zu dieser Tageszeit der Stromverbrauch generell recht hoch ist.

Wartung und Reparaturen allein erklären die geringe Leistung an diesem Tag jedoch nicht. Auf der Suche nach den Gründen hat Craig Morris kürzlich auf dem Blog „Energy Transition“ (wird von der Heinrich-Böll-Stiftung getragen und hat die Aufgabe, dem Ausland die Energiewende zu erklären) der Leistung der französischen AKWs die Einspeisedaten deutscher Solar- und Windenergieanlagen gegenübergestellt. Und siehe da: Die Kurven korrespondieren miteinander. Deutschland produzierte an diesem Tag (wie auch am Vortag) wegen der Inflexibilität der heimischen Kohlekraftwerke deutlich mehr Strom, als benötigt wurde. Ein Teil davon floss nach Frankreich ab. Auch aus Spanien gelangte Wind- und Solarstrom ins Land. Unter anderem deshalb nahmen die AKW-Betreiber Anlagen vom Netz, vermutet der Autor.

Die Recherche von Morris macht deutlich, dass wir die Energiewende in europäischem Kontext sehen sollten. Den französischen AKW-Betreiber dürften ungemütliche Zeiten bevor stehen. Denn solche Situationen werden mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien zunehmen. AKWs sind aber zu unflexibel, darauf zu reagieren. Unterbindet Frankreich nicht den Import von Ökostrom, bleibt nur eines: die Atommeiler immer öfter abzuschalten.

Solar- und Windstrom aus Deutschland zwingt französische AKWs in die Knie
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.