Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Daniela Becker
Sonntag, 31.07.2016

Schmutziges Geld: Viele Geldanlagen der Bundesländer sind unethisch und klimaschädlich

Immer mehr institutionelle Anleger wie Städte, Universitäten, Stiftungen, kirchliche Einrichtungen, Pensionsfonds wie etwa die des Staates Norwegen oder auch die milliardenschwere Stiftung des Ölimperiums der Rockefeller bekennen sich zum so genannten Divestment. Ihr Ziel: die globale Kohleverbrennung auszubremsen, eine der Hauptverursacher des Klimawandels.

Das gemeinnützige Recherchezentrum Correctiv hat untersucht wie deutsche Bundesländer ihre Ersparnisse anlegen. Das Ergebnis: Sieben von 16 Bundesländern investieren in korrupte und klimaschädliche Firmen.

Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg haben laut Correctiv zusammen mehr als vier Milliarden Euro weltweit in Konzernen angelegt. Knapp 400 Millionen Euro davon stecken in Firmen, die den Klimaschutzzielen der Bundesregierung entgegenstehen. Im französischen Mineralölunternehmen Total stecken fast 53 Millionen Steuergeld aus Deutschland. Shell kann sich über 26 Millionen freuen, BP über 19 Millionen Euro. Darüber hinaus investieren die Bundesländer in ethisch fragwürdige Anleihen von Folterstaaten wie Aserbaidschan. Außerdem in Zigarettenfirmen wie Philipp Morris oder Imperial Tobacco.

Welche Unternehmen die einzelnen Länder mit ihren Anlagen unterstützen, hat Correctiv in weiteren Artikeln aufgearbeitet.

Nicht nur, dass die Bundesländer die Steuergelder alles andere als nachhaltig investieren – obwohl es zahlreiche andere Möglichkeiten gäbe, wie der Artikel zeigt – weigerten sich die zuständigen Ministerien zunächst auch noch, transparent mit dem Thema umzugehen. In vielen Fällen wurden, nach Angaben des Recherchebüros, Auskünfte erst nach einer Klagedrohung erteilt.

Schmutziges Geld: Viele Geldanlagen der Bundesländer sind unethisch und klimaschädlich
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Andreas Peter
    Andreas Peter · vor mehr als einem Jahr

    Ein seltener Lichtblick. Wenigstens die Geldanlage des Staates erfolgt einigermassen ideologiefrei.

    1. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · vor mehr als einem Jahr

      ... und frei von Verantwortungsbewusstsein.