Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Klima und Wandel

Dominique Lenné
Community piq
Freitag, 26.07.2019

Onshore-Wind-Ausbau benötigt zukünftig kaum neue Standorte

In diesem Überblicksartikel mit vielen Zahlen wird noch einmal die momentane Blockierung des Onshore-Wind-Ausbaus und dessen Perspektiven dargestellt. 

Während die Ausbaurate 2014/15 um die 4 GW/a lagen, sank sie ab 2017 auf unter 1,5 GW/a. 

Der Bau von 2000 Wind-Turbinen mit einer kombinierten Nennleistung von 11 GW sei momentan durch Genehmigungsprobleme blockiert. Zur Erreichung der Klimaziele sei eine Ausbaurate von 4,7 GW in jedem Jahr bis 2050 nötig, sagt Hermann Albers, Vorsitzender des Bundesverband Windenergie.

Allerdings müsse die Anzahl der Windkraftanlagen dafür kaum steigen, denn man könne zunehmend Altanlagen durch Größere ersetzen (Repowering). Im Moment seien 29000 Anlagen in Betrieb, 2050 wäre es dann 30000. 

Die Bundesregierung müsse ihre vollkommene Entschiedenheit klar machen, diese Ziele zu erreichen. Das Klimagesetz, das gerade in Arbeit ist, würde von der Industrie als "Katalog für Investitionen" betrachtet werden (und müsse deshalb verlässliche Verpflichtungen enthalten, D.L.).

Onshore-Wind-Ausbau benötigt zukünftig kaum neue Standorte
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · vor 11 Monaten

    Anmerkung: Wenn man alle alten Standorte repowern könnte! Kann man aber nicht. Denn man kann nur die Anlagen repowern, die den Mindestabstandsgeboten folgen, da fallen eine Menge raus. Tja, wir sind hier in einem Dilemma.
    M.M.n. nur eine Lösung: Verbrauch vermindern.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.