Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Freitag, 10.02.2017

Oh no! Das Ende der neuen Bauernregeln

Die moderne industrielle Landwirtschaft in Deutschland ist so ziemlich das menschenverachtendste, was es hierzulande gibt. Dass das Breitbandherbizid Glyphosat wahrscheinlich krebserregend ist und auf dem Acker alles tötet, was zum Leben der Natur notwendig ist - den Agrobaronen Scheiß egal! Kuhscheiße wird als "Wirtschaftsdünger" deklariert - der Grenzwert dafür ist schnuppe, die Folgen für das Trinkwasser auch! Die EU hat die deutschen Bauern deshalb verklagt, um uns Bürger vor Schaden zu schützen (was die Unionsparteien offenbar nicht können, sie sind in der Hand der Bauernlobby)

Lachgas? Nicht zum lachen: 300 mal so klimaaktiv wie Kohlendioxid. Den Industrielandwirten aber völlig schnurz.

Seit Jahren warnt das Umweltbundesamt vor den Folgen solcher Landwirtschaft. Und das Umweltministerium hat sich mit der mutigen Kampagne "Neue Bauernregeln" gewagt, diesen Kampf jetzt auch noch werbetechnisch zu unterstützen. Kostprobe gefällig?

  • "Wenn alles bleibt, so wie es ist, kräht bald kein Hahn mehr auf dem Mist"
  • "Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein."
  • "Ohne Blumen auf der Wiese geht’s den Bienen richtig miese."
Elf solcher neuen "Bauernregeln" hatte sich das Bundesumweltministerium ausgedacht - klug, zugespitzt, besonders für die zunehmende Zahl der Nichtlandwirte hilfreich. Leider ist die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks eingeknickt - so wie immer. Obwohl die Regeln aus ernährungs-, umwelt- und klimapolitischer Sicht allesamt wichtig, richtig sind und endlich im öffentlichen Bewusstsein thematisiert werden müssen, erklärte heute die Ministerin, die agrarwirtschaftlichen Umweltschänder würden sich "durch die Aufmachung der Kampagne persönlich angegriffen oder sich in ihrer Berufsehre verletzt" fühlen. Dabei richtet sich die Kampagne doch gar nicht gegen die Bauern, die ihren Acker lieben, ihren Job gut machen und uns mit tollen Produkten ernähren. Die Kampagne richtete sich genau gegen die, die aus Kuhscheiße noch Geld machen. 
Oh no! Das Ende der neuen Bauernregeln
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.