Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Freitag, 29.11.2019

Neuer Emissionsrekord: Warum nur protestieren hilft

Natürlich gibt es viele Dinge, die man für mehr Klimaschutz unternehmen kann: "Der eigene Beitrag" heißt eine Serie, die der Deutschlandfunk produziert hat. Veganes Leben, treibhausgasarme Mobilität oder Mieter, die ihren Strom selbst mit der Sonnenkraft erzeugen – es gibt unglaublich viele Möglichkeiten. Das kann ich belegen, denn mit meinem Kompagnon Toralf Staud schrieb ich vor einigen Jahren ein Buch darüber (Ich kann das hier einflechten, weil es der Eigenwerbung unverdächtig ist: "Wir Klimaretter – so ist die Wende noch zu schaffen" stammt aus dem Jahr 2007 und ist vergriffen, für Fans allenfalls noch antiquarisch zu besorgen). Mit Holz statt mit Beton bauen, dem Vermieter eine neue Heizungspumpe schenken, sein Geld nicht mehr von der Sparkasse verwalten zu lassen oder mit dem Zug nach Bali reisen – tatsächlich lässt sich im Alltag sehr viel Treibhausgas einsparen.

Bringt vielleicht was für das eigene Gewissen, für den Klimaschutz insgesamt aber überhaupt nichts. Tenor des Buches damals war: Nur wenn wir die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ändern, nur wenn klimafreundliche Gesetze unseren Alltag regeln, nur dann bekommen wir das Problem in Griff. Deshalb heraus auf die Straße, auf zum Klimastreik! Bücher und Klimaserien helfen wenig, wir brauchen eine andere Politik – was die letzten zehn Jahre auch bewiesen haben.

Wie wichtig Politik ist, illustriert der "Emissions Gap Report 2019", den das UN-Umweltprogramm Unep veröffentlichte. Nur mit einer drastischen und sofortigen Talfahrt der globalen CO2-Emissionen lassen sich die Klimaziele des Paris-Protokolls noch erreichen: Zwischen 2020 und 2030 muss der Ausstoß von Treibhausgasen jedes Jahr um 7,6 Prozent reduziert werden, wenn der Klimawandel bis 2100 bei 1,5 Grad Celsius gestoppt werden soll. Und selbst bei einem Ziel von 2 Grad müssen es jedes Jahr noch 2,7 Prozent Minus sein. Beides bedeutet beispielsweise, dass in Deutschland die Kohlekraftwerke lange vor dem Jahr 2030 abgeschaltet werden müssen.

Neuer Emissionsrekord: Warum nur protestieren hilft
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.