Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Klima und Wandel

Dominique Lenné
Community piq
Mittwoch, 08.07.2020

Naiver Ausbau der Gaskraftwerke

Dass Methan nicht so toll ist fürs Klima wegen der Leckagen bei Förderung und Transport könnte sich eigentlich herumgesprochen haben. Die ZEIT - Autoren Fischer, Stölzel und Seiwert zeigen, dass dem nicht so ist. Sie bringen eine ganze Reihe von Beispielen, in denen mit beinahe naivem Fortschrittsgefühl Gaskraftwerke gebaut bzw. Kohlekraftwerke auf Gas umgestellt werden.

Das Problem dabei ist der Mangel an belastbarer Information. Anders als die Emissionen bei der Kohleverbrennung  sind die Methanemissionen bei Förderung und Transport nur schätzbar. 

Es gibt zwar ein EU-Programm, diese Datenlage zu verbessern, aber dieses hat noch keine schlüssigen Ergebnisse  vorzuweisen. Es ist abzuwarten, ob diese Emissionsquelle auch bei der Einführung von von der Leyens Treibhausgas-Grenzabgabe berücksichtigt werden wird.

Naiver Ausbau der Gaskraftwerke
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Charly Heberer
    Charly Heberer · vor einem Monat

    Dass die Methanemissionen unterschätzt werden, ist in der Tat ein Problem.
    Gas im Energienetz ist aber besser als z.B. in der Schifffahrt, weil der Vorteil von Gaskraftwerken ja ist, dass sie flexibler sind und für den Übergang deswegen Erneuerbare gut ergänzen können, weil sie eben nicht die ganze Zeit laufen müssen, wie Kohlekraftwerke, oder?

    1. Dominique Lenné
      Dominique Lenné · vor einem Monat · bearbeitet vor einem Monat

      Die Flexibilität ist in der Tat ein Vorteil von Erdgas gegenüber Kohle. Wir müssen uns nur klar darüber werden, dass die Emissionsverminderung dabei keineswegs klar ist, wir sind wahrscheinlich um Null herum damit.
      Speicher ist heute schon billig genug, wenn man nur ein paar Stunden speichern will. Der kWh-Preis steigt ungefähr linear mit der Speicherzeit. Zum Glück sind extreme Dunkelflauten selten, weswegen wir für sie weniger Energie zurücklegen müssen, weil diese dann pro kWh sehr teuer wird. Letztlich müssen wir das Problem mit Geld erschlagen - Geld, dass dann nicht für andere Dinge ausgegeben werden kann.
      Es sind einige Technologien in der Entwicklung bzw. Weiterentwicklung, die das Speicherproblem irgendwann lösen werden. Elektrochemische Speicher wie Lithium- oder Redox-Flow-Batterien, thermodynamische Speicher wie "Carnot-Batterien" und Andere.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.