Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Klima und Wandel

Gabriele Feile
Ich selbst. Botschafterin.

Ich glaube, dass alles, was als "normal" gilt, die Welt kein bisschen besser macht. Und fliege gerne voraus. Miss mich daran!

Zum User-Profil
Gabriele Feile
Community piq
Sonntag, 15.09.2019

Klimawandel: Das ist jetzt zu tun, liebe Politiker (Mai feat. Rezo)

Die schlechte Nachricht: All das, was wir Einzelne tun, um den Klimawandel zu stoppen (Bäume pflanzen, weniger Fleisch essen, Rad fahren) reicht nicht.

Die gute Nachricht: Es gibt einen guten wissenschaftlichen Plan, um die Klimakatastrophe zu stoppen.

Diesen Plan muss vor allem die Bundersregierung hören, macht Mai klar. Doch Politiker hören nicht auf Youtuber, es sei denn, Rezo ist involviert.

Und das ist er in diesem Fall, kurz und wirkungsvoll.

Rechtzeitig vor dem globalen Klimastreik am 20. September und dem Treffen des Klimakabinetts erscheint dieses Video auf dem Kanal MaiLab und liefert fundierte Informationen darüber, was die Politik tun muss, und was wir alle konkret tun können.

Wie eine CO2-Bepreisung funktionieren kann, welche sinnvollen Wege die Schweiz oder Schweden schon gehen und wie das Ganze sozialverträglich funktioniert, erklärt Mai mit Hilfe von Ottmar Edenhofer, Leiter PIK und Klaus von joul.de

Das Video fasst sinnvoll zusammen, worum es JETZT geht und weist hilfreich darauf hin, was wir gegen so genannte ad hominem Argumente tun können.

Dauer des Films: gut investierte 26:18 Minuten

Klimawandel: Das ist jetzt zu tun, liebe Politiker (Mai feat. Rezo)
9,3
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 12
  1. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · vor 11 Monaten · bearbeitet vor 11 Monaten

    Allet nochma schön zum Mitschreiben.
    Sehr gut die Erläuterung, dass der Preis auf Emission bereits existiert und es nur um die Ausweitung auf den nicht vom ETS (European Emissions Trading System) abgedeckten Bereich geht.
    Was ich neu und gut fand ist die Bloßstellung der ad-hominem-Argumente als "unlogische Scheinargumente". Bravo!
    Bei der vollen Zurückzahlung sehe ich allerdings das Problem, dass der Steuerungseffekt vielleicht zu stark wieder ausgeglichen wird. Ich kann mir eine Teilzurückzahlung vorstellen, bei der die Ärmsten auf plusminus Null rauskommen und der Rest netto blechen muss.
    Interessant auch, dass Edenhofer auch dem Cap-and-Trade eine schnelle Verwirklichbarkeit zuschreibt, entgegen dem was ich meist in den Medien lese.
    Das Wichtige bei Cap-and-Trade ist nicht das Trade, also die Handelbarkeit der Zertifikate, sondern die Cap, der Deckel.
    Übrigens sinkt der ETS-Deckel ab 2020 mit 2,2 % pro Jahr, was zu wenig ist um bis 2050 auf Null zu kommen. Also da müsste man auch mal was machen.

  2. Holger Lindner
    Holger Lindner · vor 11 Monaten

    Geld, ich lese immer nur Geld und Steuer oder Abgabe. Wenn ich aber mein Buch mal rausbringe Geld=Energie wird man wieder ausgebuht... ist so. Denn das versteht dann mal wieder keiner, weil er es nicht verstehen will... ist so. Goehte als Zitat mach ich mal in Anlehnung: "ein Jeder hört nur dies und das, was er auch hören möchte"...

    Es gibt ja immer noch die Pläne die ganzen Geldströme der Welt, mit einem Agio oder einer Steuer zu belegen. Angelehnt an die "Tobin-Steuer" ist dann erweitert worden zu einer "Cash-Flow-Tax" oder "Transaktionssteuer" oder so ähnlich. Alleine wenn man den Geld/Energieflow der globalisierten (Globalisierung gab es schon immer, nennt sich Handel, kommt halt nur auf die Distanz an) Topp-Nationen sieht, inklusive die Geldbewegungen, die rein nur passieren, um zB Aktien zu handeln, würden 0,001% "TAX" auf diese Bewegungen ausreichen, die Welt vor der Sonne und der natürlichen Veränderung zu "retten".

    Komischer Weise geht diese Weltenrettung zB "Black-Rock" und anderen Investmentbankern/Finanzinstituten am Allerwertesten vorbei, und selbstverständlich auch der Politik. Denn gewissen Krähen hackt man eben nicht.

    Da sucht man sich lieber den dämlichen Pendler, der tagtäglich, im Gegensatz zu vielen anderen Aktivisten, zur Arbeit halt fahren muss. (Und komm mir keiner damit, die Bahnschiene dahin zu legen oder mit dem Bus) Dem erklärt man auch noch, hat die Junge Dame unlängst im TV Kund getan, vor ! Er solle gefälligst nicht mehr so viel Pendeln. Gut ok... alles legitim. Geht aber komischer Weise, an sämtlicher Realität vorbei.

    Dass diese ganze gute CO² Steuer, enorme Auswirkungen auf die Bonität derer hat, die fast eh keine mehr haben (prekär Rentner mit einem enormen CO² Fuß) juckt keinen. Wer es nicht glaubt, kann ja mal einen Kredit für einen 65 jährigen mit einer Rente von 1.000 Ocken beantragen. Und wenn er noch einen bekommt, hätte ich gerne die Höhe gewusst!

    Und diese "Unterschicht" ist in der großartigsten BRD aller Zeiten, auf rund 40% angewachsen und wird auch noch mehr, dank der Masse an Baby-Boomer ansteigen. Alleine die Pflegesätze in den Pfflegeheimen werden dank der CO² Gute Greta TAX enorm ansteigen. Da hilft auch kein Mietpreisdeckel, wie zB Berlin verordnet hat.

    Jetzt kann man nun den Leuten empfehlen, nicht mehr zu heizen, oder sich warme Gedanken zu machen, aber das endet halt dann im nicht nur "sozialverträglichen Ableben", nein, sondern auch noch im "klimaverträglichen Ableben".

    Dass das die Jungen Dinger überhaupt nicht verstehen ist verständlich, das Alter und die Gebrechlichkeit noch weit weg. Aber es gibt genügende, die mal wieder darunter leiden werden. Eine Generation der "historischen Klimasünder" die noch so etwas tun mussten, wie zu arbeiten, mit dem Körper und nicht nur dienstleisten mit dem Mundwerk und den Kopf.

    Dann kostet eben das "Pflegen" anstatt zB 2.500 Euro/Monat eben 2.800 ...

    Alle Preise werden, wenn man denn auch noch ein wenig BWL verstanden hat, eh in die Produkte eingepreist. Für die Uneinsichtigen, das nennt sich Kalkulation. Der gute CO²Steuer-LiLaLaune-Bär wird nicht nur den einzelnen selber treffen, sondern findet sich in den Produktpreisen auch noch wieder.

    Natürlich kann man den Menschen auch noch die letzten Kröten der Freiheit aus dem Geldbeutel klauen. Im Namen des Weltklimas... und natürlich muss Deutschland mit guten Beispiel voran gehen. Nur frag ich mich, warum man dann noch die Freizügigkeit innerhalb der EU hervorheben muss

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 11 Monaten · bearbeitet vor 11 Monaten

      Hast du dir den Beitrag angeschaut? Ich lese viel Kritik aus deinem Kommentar heraus, aber wenig konstruktives.
      Was bezweckst du mit Formulierungen wie "CO² Gute Greta TAX" und "CO²Steuer-LiLaLaune-Bär"? Das konterkariert für mich jedes Argument, das du machst. Deine Kritik am Umgang mit Blackrock ist doch valide, aber natürlich kann auch beim Pendeln CO2 eingespart werden. Da fehlt mir eine Differenzierung.

    2. Holger Lindner
      Holger Lindner · vor 11 Monaten

      @Maximilian Rosch Gut: ich fange mal mit den Formulierunge "Gute ... TAX" an und "LiLaLaune-Bär". Das mache ich so, weil ich es nicht leiden kann, Menschen etwas zu versprechen, was so oder so mal wieder nicht eingehalten werden kann. Natürlich kann man sich Ziele stecken, gar kein Thema, aber wenn die ständig an der Realität vorbei segeln, und nur aus Aktionismus heraus entstehen, weil man "DRINGEND" nun gerade "JETZT" handeln sollte., dann geht das zu 99% in die Hose. Zitat: " Noch so ein Krieg, und wir sind verloren". Bis jetzt besteht das Handeln nur aus Worten... wenn ich Schröder den Alt-Bundeskanzler mal zitieren darf: "Kakophonie" ist das.

      Das betrifft die Ziele bis 2030... und da stellt dann Frau Merkel fest (Lach nicht, dann ist die immer noch Kanzlerin), uups war ja doch nicht so.

      Das unsere ganze Infrastruktur die seit 1892 Gründung VDMA und 1893 Gründung VDE basiert, und überhaupt keine "Energiewende" in diesem Zustand zu lässt, außer man dezentralisiert alle Versorgungs oder Erzeugereinheiten, darüber sagt ja keiner was. Und das aus Gründen !

      Dabei sind hier ganz andere Dinge zu erreichen, als wenn man den Pendler für sein Pendeln erst haut, und dann ab den 21sten Kilometer wieder streichelt. Besonders dann, wenn er Pendeln muss, um evtl. soll es ja noch geben, eine Familie zu ernähren hat. Das sind aber Details.

      So... Wo können denn schon prekär Rentner auf dem Lande eine Pendlerpauschale absetzen ?! Das betrifft nur Berufstätige oder Selbstständige. Der prekär Rentner kann nichts angebn ! Noch nicht mal sein CO² neutral gefertigtes Öko Gebiss.

      -->Ich sehe nicht, wie die derzeit ernsthaft diskutierten Modelle einer Steuer oder auch eines ausgebauten Emmissionshandels etwa Altenheimplätze teurer machen. "

      Weil unabhängig der tatsächlichen Investition in Bestand oder Neubauten, es noch so etwas wie die Gewinnmaximierung gibt. Und das genau deswegen auch die Preise steigen werden etwa ? Wer bezahlt denn die thermische Einhausung mit Styropor Platten der Gebäude, samt, wenn es denn möglich ist einer kontrollierten Be-Entlüftung, um die Luftwechselrate in der abgeschotteten Thermoskanne genannt Gebäudehülle sicher zu stellen ?!

      Das zahlt alles der Mieter der die Wohnung sich durch Pendeln oder gut situierter Altersversorgung auch leisten kann.

      --> Deine Kritik am Umgang mit Blackrock ist doch valide"

      Ich habe nicht BlackRock kritisiert, sondern die nicht Besteuerung der weltweiten tagtäglichen virtuellen Geldflüsse in zig Billionen Einheiten !

      Weil ja auch ständig gefragt wird: "Wer soll das bezahlen" ?

      Komischer Weise, läuft das seit etlichen Jahren so, besonders nach 1990 das es immer wieder der Michel ist, der es ja auch hat !

      Sorry ich wollte die nun nicht betonen, weil ich es für eigentlich falsch halte. Aber in meine Augen sind viele einfach viel zu Jung, die jetzt meinen eine Meinung zu haben, ohne überhaupt die Zeiten der DM mitgemacht zu haben, und gar nicht wissen können, was Kaufkraft und ein höheres Einkommen ist ! Samt der Einkommensverluste, die meine Generation durch Optimierung hin nehmen musste.

      Im übrigen nehm ich mir sogar das Recht heraus, das EEG aus dem ff zu kennen, samt Rechtslage, weil ich halt die ganze Zeit mitverfolgen musste, mehr oder weniger !

      Was meinst Du eigentlich, was wir schon alles bezahlt haben im Klima WAHN seit einigen Monden ?! Da kann man nicht mehr ohne Sarkasmus den Stuss kommentieren.

      1973 mit da war ich 4 ging auch schon die Welt unter

    3. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 11 Monaten

      @Holger Lindner Danke für die Einordnung. Ob du das Video geschaut hast, oder nicht bleibt darin allerdings unbeantwortet.

      Ich bleibe dabei, ich finde mit den Formulierungen tust du dir keinen Gefallen.

      Mieter zahlen für bessere Dämmung etc.? Du meinst durch Umlagen und Mieterhöhung? Eigentlich ist das ja Sache der Vermieter plus da wird es wohl eine Subventionierung geben, oder nicht?

      Ich hab verstanden, dass du nicht Blackrock kritisiertest, sondern den Umgang mit dem Unternehmen, das habe ich auch so geschrieben und dir recht gegeben, dass es problematisch ist, wenn mit solch mächtigen Playern im Finanzmarkt besonders sanft umgegangen wird um sie nicht zu vergraulen.

      Dein Argument bzgl. des Alters finde ich so nicht richtig. Jeder darf eine Meinung haben und sie äußern, unabhängig vom Alter. Und bei validen Argumenten spielt es doch eigentlich keine Rolle, von wem das Argument kommt, oder? Man kann auch jung sein und recht haben.

      Was bzgl. der Klimakrise schon alles bezahlt wurde, da fehlt mir gerade ehrlich gesagt der Überblick. Aber es gibt erstens eine Reihe von Studien, die besagen, dass die Klimaschäden bei Nichthandeln/ Nichtinvestition in Klimaschutz deutlich teurer werden und zweitens könnte man mit der Argumentation ganz andere Ausgaben die nichts mit Klimaschutz zu tun haben anführen, um diesen wieder zu rechtfertigen.

    4. Holger Lindner
      Holger Lindner · vor 11 Monaten

      @Maximilian Rosch An meinen Formulierungen ist grundsätzliches was zu kritisieren. Und ich hab es erklärt, aufgrund meines Alters und Erfahrungen hab ich für solche ein Theater fast nur noch Sarkasmus übrig. Das ist nicht böse gemeint, sondern kopfschüttelnd.

      Nein, das Video hab ich mir nicht angeschaut, weil mir der Auftritt letztens im ZDF schon zu viel war. Ich erwarte von einer "Wissenschaftlerin" der Chemie, eine andere Formulierung und Darbietung der Zusammenhänge in einem Energiesektor. Genau das, was man von mir immer fordert. Das kann sie aber selbst als "Wissenschaftlerin" nicht, weil sie nun mal dieses Fach nicht studiert hat. Sie hat also eine Meinung.

      -->Mieter zahlen für bessere Dämmung etc.? Du meinst durch Umlagen und Mieterhöhung? Eigentlich ist das ja Sache der Vermieter plus da wird es wohl eine Subventionierung geben, oder nicht?"

      Was und in welcher Höhe wird denn da "subventioniert" ? doch nicht 100% . Wenn dann sind das zinsgünstige Darlehen von der KfW. Und die nutz doch bei dem Zinsatz nun kaum einer mehr.

      -->Dein Argument bzgl. des Alters finde ich so nicht richtig. Jeder darf eine Meinung haben und sie äußern, unabhängig vom Alter."

      Deswegen hab ich mich ja auch von vorne weg entschuldigt. Eine Meinung kann natürlich jeder haben. du kannst auch der Meinung sein, mit 6 Autofahren zu wollen. Das ist legitim. Aber das Alter und die dadurch gewonnene Erfahrung lassen nun mal einen anderen Blickwinkel auf Dinge entstehen, die man eben in jugendlichen Jahren überhaupt nicht kennen kann! Deswegen kein Vorwurf in dieser Hinsicht.

      -->Man kann auch jung sein und recht haben." Kann sein, kann aber auch nicht sein. Meine beiden Junx (23&27) meinten ja das auch. Heute sehen sie das ein wenig anders. Weil ihr Alter komischer Weise Recht behalten sollte. :)

      -->Was bzgl. der Klimakrise schon alles bezahlt wurde, da fehlt mir gerade ehrlich gesagt der Überblick."

      Definitiv jedem :) Man kann nur schätzen. direkte Zahlen gibt es nicht.

      -->Aber es gibt erstens eine Reihe von Studien, die besagen, dass die Klimaschäden bei Nichthandeln/ Nichtinvestition in Klimaschutz deutlich teurer werden"

      Und da sind wir wieder beim Orakeln. Was meinste, wie lange ich EBEN schon so etwas als Argument lesen und hören musste?!

      Und nun wende ich mich den offiziellen Eckpunkte wieder zu, die heute Verkündet wurden sind... :D und zwar die schriftliche Form, zum selber denken, denn auf die Medien verlass ich mich eben nicht.

      Und nach dem zweiten Querlesen, war ich schon im Detail ent-zückt :) ... BRAVO ... der F.Luebberding wird das Thema bestimmt noch mal bringen, dem schicke ich auch via Mail meinen Senf dazu :) GREAT absoluly GREAT dieses Papier...

      und schon runtergeladen bei bundesregierung.de ?! "BILD dir deine Meinung"

    5. Gabriele Feile
      Gabriele Feile · vor 11 Monaten · bearbeitet vor 11 Monaten

      @Holger Lindner Ihr seid ja hier in einer schönen Debatte, der ich, ehrlich gesagt, nicht ganz folgen kann. Meine Fragen an Holger lauten: Was ist denn konkret zu tun, um die Klimabepreisung sinnvoll zu gestalten? Oder gibt es einen besseren Weg, um die Klimakreise zu meistern? Und an welcher Stelle wirst du persönlich konkret und wirkst aktiv daran mit? Was brauchst du dafür und was fehlt dir? Was können wir von dir lernen bzw. wie dich unterstützen? Vielen Dank.

    6. Holger Lindner
      Holger Lindner · vor 11 Monaten

      @Gabriele Feile -->Was ist denn konkret zu tun, um die Klimabepreisung sinnvoll zu gestalten?"

      Erstmal ist die Frage gemein, weil ich mit einer Gegenfrage antworten würde.

      --> Oder gibt es einen besseren Weg, um die Klimakreise zu meistern?"

      Ja... man lässt ganz einfach das Leben sein, dann gäbe es ja auch kein Klima !

      --> Und an welcher Stelle wirst du persönlich konkret und wirkst aktiv daran mit?"

      Als Mensch...

      --> Was brauchst du dafür und was fehlt dir?"

      Mir fehlt nix...

      -->Was können wir von dir lernen"

      absolut nichts...

      --> bzw. wie dich unterstützen?

      wüsste ich jetzt nicht Konkretes... dafür habe ich ja die Bundesregierung.

      --> Vielen Dank.

      Nichts zu danken.

    7. Gabriele Feile
      Gabriele Feile · vor 11 Monaten

      @Holger Lindner Ich bin begeistert.

  3. Hansi Trab
    Hansi Trab · vor 11 Monaten · bearbeitet vor 11 Monaten

    Vielen Dank für den Piq. Endlich mal eine allgemein verständliche Erklärung der Funktionsweise der Klimadividende.

    Was ich vermisst habe, war die Erwähnung des möglichen Reboundeffekts, sprich, dass durch die Umverteilung von oben nach unten nicht nur ein höheres Einkommen in der breiten Masse, sondern als Folge auch ein erhöhter Konsum entstehen kann, der die geplanten CO2-Einsparungen wieder auffressen könnte. Dieser Reboundeffekt kann m.E. nur verhindert werden, wenn auch in anderen Bereichen flankierende Gesetzgebungen erfolgen, die den Konsum einschränken, bzw umlenken. Sprich: Verbot von Massentierhaltung, Pestiziden und Insektiziden, steuerliche Bevorzugung nachweislich nachhaltiger Produkte (oder eben Lieferkettengesetz), drastische Einschränkung des Raumes für private PKW in den Städten, Subventionspaket für den öffentlichen Nahverkehr...

    1. Gabriele Feile
      Gabriele Feile · vor 11 Monaten · bearbeitet vor 11 Monaten

      Guter Punkt, das mit dem Reboundeffekt, Hansi. Wenn du das in die Kommentare beim Video schreibst, greift Mai es ggf. auf.

  4. Reinhard Sczech
    Reinhard Sczech · vor 11 Monaten

    Vielen Dank, ich habe das Video sofort auch auf die Homepage unserer Stiftung gestellt!
    https://www.sczech.de/...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.