Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Freitag, 27.10.2017

Klimaschutz bei der Deutschen Bahn: ein glatter Fake

Erinnern Sie sich an Slogans wie: "VoRWEg gehen und sich aktiv für den Klimaschutz engagieren"? An den unkomplizierten "Beitrag für eine saubere Zukunft"? Oder an die "grüne Bahncard"?

Einig ist solch Slogans: Sie versprechen mehr, als sie bei näherer Prüfung einlösen. Deshalb sind Werbeslogans, die sich dem Schutz des Klimas verschreiben, auch selten geworden: Erstens halten sie einer Überprüfung selten Stand, zweitens hat sich herausgestellt, dass das Thema beim Umfrage- (respektive Konsumenten)volk nur unter politisch korrekten Gesichtspunkten Interesse erfährt - nicht aber im realen Leben.

Insofern müssten Klimaschützer eigentlich begeistert sein, wenn es überhaupt noch Konzerne gibt, die mit Klimaschutz als Wettbewerbsvorteil gegenüber den Konkurrenten für sich werben. So zum Beispiel die Deutsche Bahn in dieser Woche. Neues Klimaschutzziel! 50 Prozent Reduktion! Kurz vor der Klimakonferenz. Plus Sonderzug der Bahn, der die Promis und Journalisten mit dem Bahnstrom ganz ohne Dieselverbrennung nach Bonn bringt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich der 23. UN-Klimakonferenz setzt die Deutsche Bahn (DB) in Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) für die gemeinsame Anreise mit der deutschen Regierungsdelegation am 4. November einen Sonderzug aus Berlin nach Bonn ein.

Wir laden Sie hiermit herzlich ein, gemeinsam mit uns CO2-frei nach Bonn zu reisen. Unser Klimazug wird rund 250 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verbänden nach Bonn bringen, darunter Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks. Die DB wird vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. Richard Lutz und Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr.

Nun ist die PR das eine, das wirtschaftliche Handeln das andere. Es darf nicht verschwiegen werden, dass der Autor dieses piqs ein großer Sympatisant der Bahn ist.

Er ist aber auch desillusioniert, wie dieser Klima-Lügendetektor zeigt! Beim Klimaschutz geht es der Bahn mehr um PR als um Klimaschutz.

Klimaschutz bei der Deutschen Bahn: ein glatter Fake
8,3
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Sebastian Strub
    Sebastian Strub · vor 3 Monaten

    danke dafür! aber wie sehen die Alternativen aus? Vielleicht mal alle zur Verfügung stehenden Transportmittel vergleichen?

    1. Nick Reimer
      Nick Reimer · vor 3 Monaten

      Die gibt es! Die Deutsche Bahn betreibt 48 Windräder, die direkt Grünstrom ins Netz einspeisen. Das ist richtiger Klimaschutz, weil diese Windräder nicht über das EEG finanziert werden, also die EEG-Umlage nicht in die Höhe treiben und 100 Prozent Grünstrom einspeisen.

      www.dbenergie.de/dbenergie...

      Leider ist die Bahn diesen vorbildlichen Weg nicht weiter gegangen. Einen anderen Weg versuchte vor Jahren die Prignitzer Eisenbahn. Leider weiß ich nicht, was daraus geworden ist...

      news.bio-based.eu/reine-bio...

      Übrigends ist der Fernbus bei guter Auslastung deutlich Klimafreundlicher als die Deutsche Bahn. Aber die Fernbusse werben nicht damit!